+
Die Eisbären Flocke (r) und Rasputin

Flocke und Rasputin im neuen Domizil

Nürnberg - Die Nürnberger Eisbärin Flocke und ihr Gefährte Rasputin sind am Freitagmorgen wohlbehalten in ihrem neuen Domizil an der Côte d'Azur angekommen.

Mit Pausen habe die Fahrt ins französische Antibes rund 16 Stunden gedauert, teilte die Stadt Nürnberg mit. Pfleger des Nürnberger Tiergartens hatten die beiden Raubtiere seit Jahresbeginn auf den Transport vorbereitet. Sie bekamen etwa ihr Futter in ihren Transportboxen, um sich an die Kisten zu gewöhnen.

Der süßeste Nachwuchs der Tierwelt

Der süßeste Nachwuchs der Tierwelt

Damit sich die zwei Bären im neuen Gehege schneller wohlfühlen, reisten auch drei Pfleger, die Flocke aufgezogen haben, mit ans Mittelmeer. Zuvor waren bereits zwei Tierpfleger aus Antibes in Nürnberg, damit sich die Eisbären an sie gewöhnen konnten.

Flocke wurde in Nürnberg mit der Hand aufgezogen. Im Dezember 2008 erhielt sie den russischen Eisbärenjungen Rasputin als Spielgefährten. Die beiden verstehen sich prächtig, weswegen die Züchter sie zusammenlassen wollten. Sie leben nun in der neu gebauten Meerwasseranlage in Antibes. In Nürnberg sollen Flockes Eltern jetzt erneut für Nachwuchs sorgen. Vater Felix kam dafür am Freitag aus dem dänischen Aalborg zurück.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Ein bewaffneter Mann hat am Donnerstagabend eine Tankstelle in Eggenfelden überfallen. Jetzt hat die Polizei ein Foto veröffentlicht.
Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Wer ist die Frau? Und woran starb sie? Diese Fragen waren nach dem Fund einer Leiche im Landkreis Kelheim offen. Inzwischen hat die Polizei sie wohl geklärt.
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt
Ein Lkw-Fahrer ist bei einem Unfall auf der Bundesstraße 14 in der Nähe von Gebenbach (Landkreis Amberg-Sulzbach) schwer verletzt worden.
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt
Drohnen könnten Problem auf Bayerns Skipisten werden
Immer mehr Skifahrer wollen ihre Abfahrt mit einer Drohne filmen, haben ihre fliegende Kamera aber nicht unter Kontrolle. Die Betreiber der Skigebiete in Bayern …
Drohnen könnten Problem auf Bayerns Skipisten werden

Kommentare