+
Flucht aus Hauptschulen hält trotz Reformen an.

Flucht aus Hauptschulen hält an

München - Ungeachtet der jüngsten Reformen hält die Flucht aus der Hauptschule in Bayern ungebrochen an.

Im neuen Schuljahr geht die Zahl der Hauptschüler um 10 500 um 4,5 Prozent auf 220 380 zurück. Die Schülerzahlen an Gymnasien und Realschulen steigen hingegen weiter, wie das Kultusministerium am Freitag mitteilte.

Minister Ludwig Spaenle (CSU) will so viele Hauptschulstandorte wie möglich erhalten. Eine Garantie dafür wollte Spaenle aber nicht abgeben. Das neue Schuljahr startet kommende Woche. Gut 1,8 Millionen Schüler werden von 120 000 Lehrern unterrichtet, so vielen wie nie zuvor.

Dabei steht eine große Neuerung an: In vielen Regionen Bayerns werden die Hauptschulen in Mittelschulen verwandelt, die bessere Vorbereitung auf das Berufsleben bieten sollen. Außerdem muss Kultusminister Spaenle einen doppelten Abiturjahrgang bewältigen, weil der letzte Jahrgang des alten neunjährigen Gymnasiums gleichzeitig mit dem ersten Jahrgang des verkürzten achtjährigen Gymnasiums die Schule verlässt.

dpa

Meistgelesene Artikel

Geisterfahrerin rast in Bus mit Jugend-Fußballern - Mehrere Verletzte
Auf der A73 bei Nürnberg ist es am Sonntag zu einem schweren Unfall gekommen. Eine Geisterfahrerin war in einen Bus gerast. Der Grund ist noch unklar. 
Geisterfahrerin rast in Bus mit Jugend-Fußballern - Mehrere Verletzte
Traktor-Fahrer (18) will abbiegen und übersieht Auto - 19-Jährige schwer verletzt
Der Fahrer eines Traktors hat am Samstag einen schweren Unfall im Landkreis Coburg verursacht. Dabei wollte er nur abbiegen.
Traktor-Fahrer (18) will abbiegen und übersieht Auto - 19-Jährige schwer verletzt
Flammen-Hölle zerstört Bauernhof: Verheerender Schaden nach Brand im Allgäu
Ein Feuer in Oberstaufen hat einen verheerenden Schaden angerichtet. Flammen hatten einen Stall zerstört - und dann auch auf das Wohnhaus des Bauernhofes übergegriffen.
Flammen-Hölle zerstört Bauernhof: Verheerender Schaden nach Brand im Allgäu
Giftiger Rauch breitete sich aus: Vier Verletzte nach Brand in Altenheim
Die Feuerwehr musste in der Nacht zu Sonntag zu einem Feuer in einem Kulmbacher Altenheim ausrücken. Es gab Verletzte.
Giftiger Rauch breitete sich aus: Vier Verletzte nach Brand in Altenheim

Kommentare