Flucht vor der Polizei

Einbrecher versteckt sich eine Stunde in Main-Donau-Kanal

Forchheim - Nass und kalt: Auf der Flucht vor der Polizei hat sich ein Einbrecher in Oberfranken eine Stunde lang im Main-Donau-Kanal versteckt.

Der 43-Jährige war in der Nacht zum Samstag beim Eindringen auf ein Baustellengelände entdeckt worden, teilte die Polizei mit. Der Mann suchte zunächst auf einem Rad das Weite und stürzte sich dann in den Kanal. Ein Großaufgebot an Einsatzkräften suchte unter anderem mit einem Polizeihubschrauber und drei Booten den Flussbereich bei Forchheim nach dem Flüchtigen ab. Erst nach rund einer Stunde entdeckte die Besatzung eines Bootes den Mann, der sich im Wasser versteckt hielt. Stark unterkühlt wurde er in ein Krankenhaus gebracht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

News-Ticker: S-Bahn-Strecken gesperrt - Bootfahrverbot auf Isar
Ein Unwetter war angekündigt worden - doch es kam heftiger als befürchtet. Orkanböen und dicke Regenwolken sind über Bayern hinweggezogen und haben deutliche Spuren …
News-Ticker: S-Bahn-Strecken gesperrt - Bootfahrverbot auf Isar
Verletzte und Hunderte Einsätze wegen Unwetters - Festival abgesagt
Das heftige Unwetter über Bayern hat eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Für das Chiemsee-Summer-Festival bedeutet es sogar das vorzeitige Aus. Die Polizei zieht …
Verletzte und Hunderte Einsätze wegen Unwetters - Festival abgesagt
Unwetter über München bringt S-Bahn komplett aus der Spur
Am Freitagabend ist ein heftiges Unwetter über München hinweggezogen. Die S-Bahn musste wegen umgefallener Bäume den Verkehr einstellen. Gefährlich kann es in der Nacht …
Unwetter über München bringt S-Bahn komplett aus der Spur
See soll verkauft werden und Hans Söllner will etwas dagegen unternehmen
Derzeit stehen im oberbayerischen Bad Reichenhall der Thumsee und das zugehörige Gasthaus zum Verkauf. Liedermacher Hans Söllner fordert seine Fans zum Handeln auf.
See soll verkauft werden und Hans Söllner will etwas dagegen unternehmen

Kommentare