Lebensgefahr! Heute Abend nicht am Isarufer aufhalten - selbst wenn es nicht regnet

Lebensgefahr! Heute Abend nicht am Isarufer aufhalten - selbst wenn es nicht regnet

Fluchtversuch: Mann springt in den Main

Kreuzwertheim - Auf der Flucht vor der Polizei ist ein 24-Jähriger in den Main gesprungen. Die Aktion hätte den jungen Mann das Leben kosten können. Doch er hatte seine Gründe.

Auf der Flucht vor der Polizei ist ein Mann in Kreuzwertheim in den eiskalten Main gesprungen. Der 24-Jährige wurde wegen Diebstahls gesucht, berichtete die Polizei in Würzburg am Montag über den Vorfall vom Vortag. Als er ein Polizeiauto sah, flüchtete er in Richtung Main und versteckte sich am Ufer.

Als ihn die Beamten wenig später aufspürten, sah er offenbar keine Chance mehr, als ins Wasser zu springen. Dort verließen ihn sehr schnell die Kräfte. Deshalb entschloss er sich, den Fluten wieder zu entsteigen. Nach seiner Festnahme und einer Aufwärmphase in der Dienststelle wurde er in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. 

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizist rettet Mann aus dem Main
Der Polizist reagierte auf die Hilferufe des Rentners und sprang samt Uniform in den Main, um den 96 Jahre alten Mann aus dem Fluss zu retten. 
Polizist rettet Mann aus dem Main
Geocacher findet Minenzünder aus Zweitem Weltkrieg 
Der verdächtige Fund stellte sich als funktionsfähige Minenzünder aus dem Zweiten Weltkrieg heraus. Die Polizei sicherte die Zünder und entschärfte sie. 
Geocacher findet Minenzünder aus Zweitem Weltkrieg 
Illegale Urlaubsmitbringsel - Unglaublicher Fund
Einen unglaublichen Fund machte der Rosenheimer Zoll bei einer Fahrzeugkontrolle. Das Urlaubsmitbringsel wurde angeblich an einem Kiosk erworben. 
Illegale Urlaubsmitbringsel - Unglaublicher Fund
Pony-Herde hat ungewöhnliche Fluchthelfer
Zehn Ponys konnten am Donnerstag ausbüxen, dabei hatten sie ungewöhnliche Fluchthelfer. Nach einigen Stunden Freiheit kehrten sie dann doch wieder zurück. 
Pony-Herde hat ungewöhnliche Fluchthelfer

Kommentare