+
Flüchtlinge haben in Nürnberg gegen die Unterbringung in Zelten protestiert.

Bessere Versorgung gefordert

Flüchtlinge protestieren gegen Zelt-Unterkünfte

Nürnberg - Mehrere Dutzend Asylbewerber haben in Nürnberg gegen die Unterbringung in einem Festzelt protestiert.

Wie ein Polizeisprecher sagte, versammelten sich die Flüchtlinge am Dienstag an dem Sportplatz westlich der Innenstadt, auf dem das Zelt aufgestellt wurde. Die Asylbewerber forderten eine bessere medizinische Versorgung und Kleidung, wie eine Unterstützerin sagte.

Nach Angaben der Regierung von Mittelfranken sind in dem Zelt 180 Menschen untergebracht. Platz wäre hier für 300. In einem zweiten Zelt im Süden der Stadt sind weitere 100 Asylbewerber. Die Regierung musste die Zelte als Notmaßnahme aufstellen, weil die Zentrale Erstaufnahmeeinrichtung in Zirndorf extrem überbelegt ist.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gewaltexzess in Nürnberg: Frau bei Attacke lebensgefährlich verletzt
Am Mittwochnachmittag hat ein Mann in Nürnberg derart heftig auf eine ältere Frau eingeschlagen, dass diese nach Polizeiangaben lebensgefährlich verletzt wurde. Die …
Gewaltexzess in Nürnberg: Frau bei Attacke lebensgefährlich verletzt
Seilfalle für Radfahrer - Mehr als drei Jahre Haft für 22-Jährigen
Er spannt ein dünnes Seil quer über einen Weg - wenige Stunden später fährt ein Radfahrer in die Falle und wird schwer verletzt. Für diese Tat muss ein junger Mann nun …
Seilfalle für Radfahrer - Mehr als drei Jahre Haft für 22-Jährigen
Ohne erkennbaren Grund: Passant schlägt Rentnerin auf offener Straße brutal zusammen
Auf offener Straße und ohne erkennbaren Grund hat in Nürnberg ein nur mit Unterhose bekleideter Passant eine 73 Jahre alte Frau brutal zusammengeschlagen.
Ohne erkennbaren Grund: Passant schlägt Rentnerin auf offener Straße brutal zusammen
GfK: Bis zu 400 Stellen am Nürnberger Firmensitz bedroht
Die Pläne für den radikalen Konzernumbau beim Marktforscher GfK nehmen Formen an. Am Firmensitz in Nürnberg könnten 400 Stellen wegfallen, teilte ein …
GfK: Bis zu 400 Stellen am Nürnberger Firmensitz bedroht

Kommentare