+
Endstation Rosenheim: Flüchtlinge am Bahnhof.

Vorübergehend in Turnhalle untergebracht

Rosenheim: 60 Flüchtlinge in Zug entdeckt

Rosenheim - Täglich kommen mittlerweile um die 100 Flüchtlinge in Bayern an. Am Dienstag entdeckte die Bundespolizei erneut in einem Zug aus Italien rund 60 Personen, die ohne Ausweis eingereist waren.

Es handelte sich um Eritreer, Syrer, Äthiopier und Somalier. Sie wurden vorübergehend in einer Turnhalle in Rosenheim untergebracht.

Unter den Flüchtlingen befanden sich sechs Kinder, die mit ihren Familien eingereist waren, sowie fünf afrikanische Minderjährige, die alleine unterwegs waren. Mehrere Erwachsene wurden medizinisch versorgt. In einigen Fällen besteht der Verdacht auf TBC, Krätze oder Malaria.

Zwei Personen mussten ins Klinikum Rosenheim eingeliefert werden. Die übrigen wurden nach Zirndorf gebracht, bevor dort der Aufnahmestopp verhängt wurde.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Ein Mitarbeiter eines Supermarktes räumt Bananen aus einer Kiste. Unter den Südfrüchten entdeckt er Päckchen - gefüllt mit Kokain. Bei diesem einen Fund bleibt es aber …
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord beteiligte sich an einer bayernweiten Kontroll- und Fahndungsaktion. Dabei nahmen sie vor allem Fernreisebusse ins Visier. 
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Ein jahrelanger Nachbarschaftsstreit in Unterfranken scheint zu eskalieren. Nun hat ein Mann seinem Nachbarn Schweinehoden an die Haustür gehängt. 
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova
Mit einer Verfolgungsjagd und einem riskanten Fahrmanöver hat ein Möchtegern-Casanova in Oberfranken die Handynummer einer Autofahrerin bekommen wollen.
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova

Kommentare