Männer mit Schlagstöcken unterwegs

Vor Flüchtlingsheim: Mob bedroht Bewohner

Mainstockheim - Vor einem Flüchtlingsheim im Landkreis Kitzingen sind in der Nacht zu Freitag mehrfach Bewohner bedroht worden.

Die Polizei schloss einen fremdenfeindlichen Hintergrund jedoch aus - es sei zuvor mehrfach zu Konflikten zwischen den Beteiligten gekommen. Die Beamten waren dreimal zu der Asylbewerberunterkunft in Mainstockheim gerufen worden. Anwohner hatten gemeldet, dass sich vor dem Heim bis zu 20 Männer aufhielten und eine Auseinandersetzung mit den Heimbewohnern kurz bevorstehe.

Teilweise hätten die Personen auch Schlagwerkzeuge dabei gehabt, hieß es. Die Bewohner sollen sich ebenfalls mit Stuhlbeinen bewaffnet haben. Ein Großaufgebot der Polizei verhinderte ein Zusammentreffen der Gruppen. Einige der Männer seien jedoch in die Unterkunft gegangen und hätten dort Möbel beschädigt. Ein 27 Jahre alter Bewohner wurde leicht verletzt.

Einen fremdenfeindlichen Hintergrund schloss ein Polizeisprecher aus. „Sie sind nicht bedroht worden, weil sie Asylbewerber sind, sondern weil es in der Vergangenheit zu Streitigkeiten zwischen einigen Beteiligten gekommen ist.“ Die Polizei sprach Platzverweise aus und hat Ermittlungen wegen des Verdachts auf Landfriedensbruch und schweren Hausfriedensbruch eingeleitet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Wendemanöver übersehen: Autofahrer kollidiert mit Reisebus und wird gegen Baum geschleudert
Ein 20-jähriger Autofahrer ist bei einem Zusammenstoß mit einem voll besetzten Reisebus schwer verletzt worden.
Wendemanöver übersehen: Autofahrer kollidiert mit Reisebus und wird gegen Baum geschleudert
Frauen kurz vor Ladenschluss bedroht: Bewaffneter Mann überfällt Tankstelle und flieht
Ein bewaffneter Mann hat am Freitagabend eine Apotheke in Augsburg überfallen und die Tageseinnahmen erbeutet.
Frauen kurz vor Ladenschluss bedroht: Bewaffneter Mann überfällt Tankstelle und flieht
„Da vorne ist die Tür - kein Kommentar“: Großes Schweigen im Dorf zum Mordfall Peggy
Wer hat Peggy getötet und warum? Diese Frage treibt die Menschen in Lichtenberg seit 17 Jahren um. Ein Ortsbesuch.
„Da vorne ist die Tür - kein Kommentar“: Großes Schweigen im Dorf zum Mordfall Peggy
Reiches Bayern? Mehr als 250.000 Kinder und Jugendliche von Armut bedroht
Bayern geht es wirtschaftlich blendend. Doch wo es Gewinner gibt, existieren auch Verlierer. Dass es im Freistaat Probleme mit der Armutsbekämpfung gibt, zeigt der neue …
Reiches Bayern? Mehr als 250.000 Kinder und Jugendliche von Armut bedroht

Kommentare