54 Passagiere an Bord

Air-Berlin-Maschine verliert bei Landung Rad

Nürnberg - Ein Urlaubsflieger von Air Berlin hat beim Landeanflug auf den Flughafen Nürnberg ein Rad des Hauptfahrwerks verloren. Die Maschine aus Kroatien hatte 54 Passagiere an Bord.

Eine Maschine der Air Berlin hat beim Landeanflug auf dem Nürnberger Flughafen ein Rad verloren. Das Flugzeug sei am Mittwoch dennoch sicher gelandet, teilte eine Sprecherin der Airline am Donnerstag mit und bestätigte damit verschiedene Medienberichte. Eines der beiden Räder auf der rechten Seite des Hauptfahrwerks hatte sich gelöst. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) in Braunschweig wurde über den Vorfall informiert. Die Bundesstelle stufte ihn jedoch nicht als schweren Schaden ein und wird deswegen auch keine Untersuchungen einleiten, wie ein Sprecher sagte.

An Bord der aus dem kroatischen Split kommenden Maschine des Typs Bombardier Q400 waren 54 Passagiere. „Air Berlin wird das Flugzeug nun intensiv überprüfen und arbeitet eng mit den Behörden zusammen. Air Berlin bedauert die entstandenen Unannehmlichkeiten für ihre Gäste“, teilte die Fluglinie mit.

Die Maschine habe trotz des verlorenen Rades sicher gelandet werden können, sagte ein BFU-Sprecher. Das zweite, verbliebene Rad sei dafür ausreichend gewesen. Es habe auch nicht die Gefahr bestanden, dass die Maschine von der Landebahn abkam.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Bei Überholmanöver: Motorradfahrer kracht mit voller Wucht in Auto - und stirbt
Bei einem Überholmanöver kam ein Motorradfahrer (47) aus Mühldorf in Seebruck ums Leben. Der Aufprall war so stark, dass beide Fahrzeuge total beschädigt wurden.
Bei Überholmanöver: Motorradfahrer kracht mit voller Wucht in Auto - und stirbt
„Viele Gesetze verdanken wir Frauen“
Urusula Männle war eine der ersten Frauen im Bundestag. Sie berichtet, wie  sehr Frauen in der Politik kämpfen müssen - damals und heute. 
„Viele Gesetze verdanken wir Frauen“
Bayan und die Liebe: „Verlieben kann man sich überall“
Bayan Alrazzah ist 21 und kommt aus Aleppo in Syrien. Vor zwei Jahren ist er allein nach Deutschland geflüchtet. Für den Münchner Merkur führt er ein Tagebuch über …
Bayan und die Liebe: „Verlieben kann man sich überall“
Tragische Verkettung: Mann will verletzte Katze retten - dann geht alles schief
Erst fuhr ein Mann aus Thüringen eine Katze mit dem Auto an, dann versuchte er sie zu retten. Doch alles lief völlig schief.
Tragische Verkettung: Mann will verletzte Katze retten - dann geht alles schief

Kommentare