+
Flugschau-Unglück: Pilot und Maschine hatten 2002 schon einmal einen Unfall beim Start.

Flugschau-Unfall: Pilot schon einmal verunglückt

Lillinghof - Die Untersuchung des Unfalls bei einer Flugschau in Franken dauert noch an. Bisher ist bekannt geworden, dass der Pilot mit der Maschine schon einmal einen Unfall hatte.

Der tödliche Zwischenfall bei der Flugschau in Schnaittach-Lillinghof war wohl nicht der erste Unfall des Piloten und des Flugzeugs. Der Oldtimer vom Typ “Tiger Moth“ hatte nach Angaben der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) bereits im Jahr 2002 einen Unfall.

Lesen Sie auch:

Flugzeug-Unglück: Ein Opfer in Lebensgefahr

Doppeldecker abgestürzt: Propeller tötet Frau

Nach Informationen der “Frankfurter Rundschau“ saß damals derselbe Pilot am Steuer. Die BFU wollte das allerdings nicht bestätigen. Wie die Zeitung berichtete, habe sich die Maschine vor acht Jahren beim Start überschlagen. Der Pilot habe sich dabei verletzt.

Am Sonntag war die “Tiger Moth“ bei der Schau in Lillinghof ins Publikum gerast und hatte eine 46-Jährige getötet und 38 Personen verletzt. Gegen den Piloten wird ermittelt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Heimatbrot“: Dieser Bäcker sagt Discounter-Semmeln den Kampf an
Jeder liebt gutes Brot. Aber nicht jeder geht dafür in eine Bäckerei. Discounter-Backautomaten haben Hochkonjunktur. Ein Bäcker aus Franken will das ändern - mit …
„Heimatbrot“: Dieser Bäcker sagt Discounter-Semmeln den Kampf an
Tumulte bei Abschiebung: Demonstrant muss vor Gericht 
Im Mai sollte ein 20-Jähriger Afghane aus Nürnberg quasi aus dem Klassenzimmer abgeschoben werden. Bei dem Versuch kam es zu Protesten und Tumulten. Einer der …
Tumulte bei Abschiebung: Demonstrant muss vor Gericht 
Transporter kracht in Stauende - ein Toter
Ein schwerer Unfall hat sich am Dienstag auf der Autobahn A6 ereignet. Der Fahrer eines Kleintransporters hatte einen Stau übersehen und in einen Sattelzug gekracht. 
Transporter kracht in Stauende - ein Toter
Schleuser angeklagt: Wegen ihnen sind mindestens sechs Kinder ertrunken
Drei mutmaßliche Schleuser müssen sich seit Dienstag vor dem Landgericht Traunstein verantworten. Sie sollen mindestens sechs Kinder auf dem Gewissen haben.
Schleuser angeklagt: Wegen ihnen sind mindestens sechs Kinder ertrunken

Kommentare