+
„Pop.Up Next“ soll Verkehrsprobleme in Städten lösen. Die ultraleichte, zweisitzige Passagierkabine lässt sich entweder mit einem Auto- oder einem Flugmodul koppeln.

Flugtaxis sollen in Zukunft in Ingolstadt in die Luft gehen 

Der Raum Ingolstadt soll deutsche Modellregion für die Erprobung von Flugtaxis werden. Klingt verrückt, ist aber wahr.

Ingolstadt/Berlin -  Eine entsprechende Absichtserklärung wurde am Mittwoch in Berlin unterzeichnet - von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, der Digital-Beauftragten der Bundesregierung, Dorothee Bär, dem Oberbürgermeister Ingolstadts, Christian Lösel (alle CSU), sowie von Vertretern des Luftfahrtkonzerns Airbus und des Autobauers Audi.

Weltweit tüfteln Unternehmen an Flugtaxis, darunter auch deutsche Firmen. Scheuer sagte, Flugtaxis seien längst keine Vision mehr. Sie eröffneten komplett neue Möglichkeiten - etwa für den Krankentransport in Städten und Ballungsräumen. Auch seien sie eine Riesenchance für Unternehmen und junge Start-up-Firmen. Bär ergänzte: „Im weltweiten Vergleich ist Deutschland ein Land von geringer Fläche. Wir können nicht alle Straßen sechs- oder achtspurig ausbauen und auch neue Schienenwege beanspruchen knappen Raum.“ Zur Mobilität der Zukunft gehörten daher auch Flugtaxis.

Audi, Italdesign und Airbus kombinieren selbstfahrendes Auto und Passagierdrohne.

Laut Oberbürgermeister Lösel sollen mit dem Projekt Unternehmen und Forschungseinrichtungen in der oberbayerischen Stadt zusammengebracht werden. Die Bevölkerung werde in die Machbarkeitsstudien aktiv einbezogen. Dabei sollen Probleme der neuen Technologie wie Lärm und Sicherheit berücksichtigt werden. Die Audi-Tochter Italdesign und Airbus hatten bereits beim Genfer Autosalon im März das Lufttaxi-Modell mit dem Namen „Pop.Up Next“ vorgestellt.

Das Dorothee Bär (CSU) von fliegenden Taxis träumt, ist bekannt und hat der Digital-Beauftragten schon einigen Spott eingebracht.

Meistgelesene Artikel

Nach Schock-Fund in Regensburg: Fall nimmt spektakuläre Entwicklung 
In Regensburg hat die Polizei am Mittwoch zunächst einen verletzten Mann im Gebüsch gefunden. Kurz darauf entdeckten sie in einer nahen Wohnung eine tote Frau.
Nach Schock-Fund in Regensburg: Fall nimmt spektakuläre Entwicklung 
Zweiter Weltkrieg: Das mörderische Kriegsfinale in Oberbayern
Vor 75 Jahren neigte sich der Krieg dem Ende entgegen. Noch einmal bäumte sich das NS-Regime gegen den Untergang auf – Fanatiker und Unbelehrbare machten das Kriegsende …
Zweiter Weltkrieg: Das mörderische Kriegsfinale in Oberbayern
Mann muss Rollator die Treppe herunterschleppen - kaputter Aufzug noch monatelang außer Betrieb?
Seit Jahren sorgen die Aufzüge am Bahnhof Kiefersfelden für Probleme: Immer wieder sind sie defekt oder bleiben stecken. Das hat gravierende Folgen für Menschen, die …
Mann muss Rollator die Treppe herunterschleppen - kaputter Aufzug noch monatelang außer Betrieb?
Beamte halten Auto auf und finden Grausames im Kofferraum - Fahrer reagiert teilnahmslos
Beamten kontrollierten einen auffälligen Wagen auf der A73. Im Kofferraum erwartete sie das kalte Grauen. Nun gibt es erstmals Details zu dem spektakulären Fall.
Beamte halten Auto auf und finden Grausames im Kofferraum - Fahrer reagiert teilnahmslos

Kommentare