Flugzeug-Besatzung mit Laserstrahl geblendet

Nürnberg - Weil sie ein Flugzeug im Landeanflug mit einem Laserstrahl geblendet haben soll, ist eine Frau aus Nürnberg festgenommen worden.

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, war die zweiköpfige Cockpit-Besatzung kurz vor der Landung am Nürnberger Flughafen am Dienstag durch die Laser-Attacke gestört worden. Trotzdem konnte der Geschäftsflieger sicher landen. Es waren keine weiteren Passagiere an Bord.

Ein grüner Laserstrahl aus einem Mehrfamilienhaus führte die Polizei schon kurze Zeit später auf die Spur der Frau. Die 34-Jährige war nach Beobachtungen der Beamten angetrunken. Sie räumte zwar ein, mit einem Laserpointer geleuchtet zu haben, bestritt aber, gezielt Flugzeuge geblendet zu haben. Gegen sie wird nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr ermittelt.

Flugzeug-Besatzungen sind immer wieder Laserstrahlen ausgesetzt. Im vergangenen Oktober war in Hof eine Frau zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden, weil sie einen Laserstrahl auf ein Flugzeug gerichtet hatte. Solche Laser-Angriffe seien keine Kavaliersdelikte, ermahnte die Nürnberger Polizei nun, sondern könnten schlimme Folgen für den Luftverkehr haben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann stürzt bei Unfall auf A9 von Brücke und stirbt
Tragischer Unfall auf der A9: Ein 33-jähriger Mann ist dabei von einer Brücke gestürzt und ums Leben gekommen. Zwei weitere Autofahrer wurden schwer verletzt. 
Mann stürzt bei Unfall auf A9 von Brücke und stirbt
Aus nichtigem Grund: Sieben Auto-Insassen prügeln sich mitten auf Straße
Ein zunächst harmloser Streit im Straßenverkehr ist in Nürnberg völlig eskaliert. Sieben Auto-Insassen waren daran beteiligt. Zwei mussten schwer verletzt in eine Klinik …
Aus nichtigem Grund: Sieben Auto-Insassen prügeln sich mitten auf Straße
Hausdurchsuchung bei Regensburgs Ex-Oberbürgermeister Schaidinger
In der Regensburger Korruptionsaffäre hat es erneut eine Hausdurchsuchung bei dem früheren Oberbürgermeister der Stadt, Hans Schaidinger (CSU), gegeben.
Hausdurchsuchung bei Regensburgs Ex-Oberbürgermeister Schaidinger
Tiroler rasen mit 130 km/h durch Rosenheim - Polizei erwischt sie
Zwei junge Tiroler lieferten sich am Sonntagabend ein Autorennen durch Rosenheim. Sie rasten mit bis zu 130 Kilometern pro Stunde durch die Stadt.
Tiroler rasen mit 130 km/h durch Rosenheim - Polizei erwischt sie

Kommentare