Bugrad knickt ein

Flugzeug kippt: 700.000 Euro Schaden

Friedrichshafen/Coburg - Ein zweimotoriges Flugzeug ist am Dienstag am Flughafen Friedrichshafen am Bodensee bei der Landung auf die Schnauze gekippt.

Der 51 Jahre alte Pilot aus Coburg und vier Passagiere blieben nach Polizeiangaben unverletzt. Es entstand ein Schaden von rund 700 000 Euro. Die achtsitzige Turbopropmaschine hatte bereits auf dem Rollfeld aufgesetzt. Während sie zur Parkposition sollte, knickte das Bugrad ein und die Maschine kippte auf die Landebahn. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war die Abschleppvorrichtung vor dem Start nicht entfernt worden und verkeilte sich nach der Landung in einer Lampe.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anklage fordert härteres Urteil für Schleuser
In dem Prozess um drei Schleuser in Traunstein legte die Anklage nun Revision ein. Die Staatsanwaltschaft München fordert ein härteres Urteil. 
Anklage fordert härteres Urteil für Schleuser
Flaschensammler löst Polizeieinsatz aus
Der 80-jährige Mann hatte sich einen gefährlichen Ort zum Flaschensammeln ausgesucht und löste dadurch einen Polizeieinsatz aus. 
Flaschensammler löst Polizeieinsatz aus
Kiloweise Marihuana geschmuggelt 
Mehrere Kilo Marihuana hat ein 72 Jahre alter Mann über die niederländische Grenze nach Deutschland geschmuggelt. Die Polizei konnte ihn und den Händler schnappen. 
Kiloweise Marihuana geschmuggelt 
Nächtliches Verkaufsverbot für Döner-Händler
Döner auf der Straße verkaufen - das hat das Verwaltungsgericht Augsburg verboten. Damit darf ein Gastronom vorerst weiter keine Döner zum Mitnehmen verkaufen.
Nächtliches Verkaufsverbot für Döner-Händler

Kommentare