Airbus mit 165 Passagieren

Flugzeug von Turkish Airlines in Nürnberg notgelandet

Nürnberg - Großer Schreck für die 165 Passagiere in einem Flugzeug der „Turkish Airlines“: Wegen einer beschädigten Cockpitscheibe legte die Maschine in Nürnberg einen unfreiwilligen Zwischenstopp ein.

Bei dem Zwischenfall am Mittwochmorgen wurde niemand verletzt. Eine Frau habe nach der Landung jedoch ärztlich behandelt werden müssen, weil sie sich unwohl gefühlt habe, sagte ein Polizeisprecher.

Der Airbus A321 war kurz vor 8.00 Uhr in Düsseldorf zum Flug nach Istanbul gestartet. Nach Angaben des Polizeisprechers sei dann jedoch ein „partieller Riss“ in der linken Frontscheibe festgestellt worden. Daraufhin habe der Pilot des Flugs „TK 1530“ eine Notlandung in Nürnberg angefragt, sagte eine Sprecherin des Flughafens.

Die Maschine sei gegen 8.58 Uhr sicher in Nürnberg gelandet. Die Passagiere seien von „Turkish Airlines“-Mitarbeitern betreut und auf andere Flüge umgebucht worden. Experten hätten damit begonnen, das Flugzeug zu untersuchen. Bei der türkische Fluggesellschaft war am Mittwoch keine Stellungnahme zu dem Vorfall zu erhalten.

Der „Turkish Airlines“-Sprecher sagte, die Maschine sei „nach Nürnberg umgeleitet“ worden. Die Passagiere wurden auf andere Flüge umgebucht oder in ein Hotel gebracht. Experten begannen noch am Mittwoch damit, das Flugzeug zu untersuchen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mercedes brennt auf der A93 aus - Autobahn Richtung München komplett gesperrt
Hohe Rauchschwaden auf der Autobahn: Ein Wagen brannte am Mittwoch auf der A93 lichterloh. 
Mercedes brennt auf der A93 aus - Autobahn Richtung München komplett gesperrt
Hakenkreuze und fremdenfeindliche Sprüche: Jugendliche gestehen Graffitis
Jugendliche sprühen Hakenkreuze und ausländer- und judenfeindliche Sprüche quer durch Kürnach - Täter offenbar geständig.
Hakenkreuze und fremdenfeindliche Sprüche: Jugendliche gestehen Graffitis
Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens
Ein Vater stirbt vor Augen seines Sohnes (10) bei einem Horror-Unfall in Achslach. Der Zehnjährige liegt schwer verletzt im Krankenhaus. Jetzt hat die Polizei einen …
Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens
Schwelte unbemerkt: Ominöser Brand zerstört Feuerwehrhaus - Kripo ermittelt
Schock in einem Weiler im Landkreis Rosenheim: Eine Feuerwehr-Wache steht am Donnerstagvormittag in Flammen. Der Schaden ist sehr hoch. Die Kripo ermittelt.
Schwelte unbemerkt: Ominöser Brand zerstört Feuerwehrhaus - Kripo ermittelt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.