Airbus mit 165 Passagieren

Flugzeug von Turkish Airlines in Nürnberg notgelandet

Nürnberg - Großer Schreck für die 165 Passagiere in einem Flugzeug der „Turkish Airlines“: Wegen einer beschädigten Cockpitscheibe legte die Maschine in Nürnberg einen unfreiwilligen Zwischenstopp ein.

Bei dem Zwischenfall am Mittwochmorgen wurde niemand verletzt. Eine Frau habe nach der Landung jedoch ärztlich behandelt werden müssen, weil sie sich unwohl gefühlt habe, sagte ein Polizeisprecher.

Der Airbus A321 war kurz vor 8.00 Uhr in Düsseldorf zum Flug nach Istanbul gestartet. Nach Angaben des Polizeisprechers sei dann jedoch ein „partieller Riss“ in der linken Frontscheibe festgestellt worden. Daraufhin habe der Pilot des Flugs „TK 1530“ eine Notlandung in Nürnberg angefragt, sagte eine Sprecherin des Flughafens.

Die Maschine sei gegen 8.58 Uhr sicher in Nürnberg gelandet. Die Passagiere seien von „Turkish Airlines“-Mitarbeitern betreut und auf andere Flüge umgebucht worden. Experten hätten damit begonnen, das Flugzeug zu untersuchen. Bei der türkische Fluggesellschaft war am Mittwoch keine Stellungnahme zu dem Vorfall zu erhalten.

Der „Turkish Airlines“-Sprecher sagte, die Maschine sei „nach Nürnberg umgeleitet“ worden. Die Passagiere wurden auf andere Flüge umgebucht oder in ein Hotel gebracht. Experten begannen noch am Mittwoch damit, das Flugzeug zu untersuchen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: So gefährlich kann die Eiswoche werden
Der Dauerfrost bleibt Bayern treu: Die „russische Kältepeitsche“ bringt besonders am Wochenende und kommende Woche arktische Temperaturen in den Freistaat. Das kann …
Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: So gefährlich kann die Eiswoche werden
Zugriff in Bayern: Flüchtiger Vater-Mörder gefasst
Ein vor rund einer Woche aus einer psychiatrischen Klinik in Andernach (Rheinland-Pfalz) geflohener Mörder ist gefasst worden - in Bayern.
Zugriff in Bayern: Flüchtiger Vater-Mörder gefasst
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Lage entspannt sich
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Lage entspannt sich
Lokführer verhindert Kollision von zwei Zügen am Ammersee
In Utting fahren zwei mit Schülern besetzte Züge auf demselben Gleis ein – Grund wohl unachtsamer Fahrdienstleiter. Der Vorfall erinnert an das Unglück von Bad Aibling.
Lokführer verhindert Kollision von zwei Zügen am Ammersee

Kommentare