Flugzeugabsturz im Allgäu
+
Einsatzkräfte an einem Badesee bei Sulzberg. Ein Flugzeug ist kurz nach dem Start ins Wasser gestürzt.

Maschine versinkt im Wasser

Unglück im Allgäu: Kleinflugzeug stürzt in Badesee - Insasse schwebt in Lebensgefahr

  • Franziska Konrad
    VonFranziska Konrad
    schließen

Kurz nach dem Start stürzte ein Flugzeug mit vier Menschen an Bord in einen Badesee. Eine Person wurde bei dem Unfall im Oberallgäu lebensgefährlich verletzt.

Sulzberg - Ein tragischer Unfall hat sich am Sonntag im Oberallgäu ereignet: Kurz nach dem Start stürzte ein Kleinflugzeug in einen Badesee. Ein Insasse wurde lebensgefährlich verletzt.

Unfall im Oberallgäu: Kleinflugzeug versinkt in See - Keine Badegäste betroffen

Das Flugzeug mit vier Menschen an Bord startete bei frühsommerlichen Temperaturen von einem kleinen Flughafen am Sulzberger See. Doch es kam höchstens einige Kilometer weit - bevor es abstürzte und in dem Badesee versank. Das berichtet ein Polizeisprecher in Kempten. Badegäste seien zum Glück nicht betroffen gewesen. „Da war noch nichts los, noch kein Badebetrieb“, hieß es von dem Beamten.

Als Unfallursache habe der Pilot Probleme beim Start angegeben. Zwei Menschen in dem Flugzeug wurden leicht verletzt. Einer der Insassen schwebt nach dem Unfall am Sonntagnachmittag in Lebensgefahr, bestätigt der Polizeisprecher.

Nach Flugzeugabsturz im Allgäu: Insassen mit Schlauchboot gerettet

Unter den vier Personen in der Maschine sei mindestens eine Frau gewesen. Nähere Informationen zu den Betroffenen gebe es noch nicht. Die Verletzten wurden mit Schlauchbooten gerettet, das Kleinflugzeug versank in den Fluten. Es soll nun geborgen werden.

Übrigens: Die wichtigsten Geschichten aus dem Freistaat gibt‘s jetzt auch in unserem brandneuen, regelmäßigen Bayern-Newsletter. *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA (kof)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare