In Fluss gestürzt: Männer retten Zwölfjährigen

Zwiesel - Seinem Schutzengel wird ein Zwölfjähriger wohl ewig dankbar sein. Der sorgte dafür, dass dem Bub zwei Retter zu Hilfe eilten, als er am Montag bewusstlos in den Großen Regen stürzte.

Im letzten Moment haben zwei junge Männer einen Zwölfjährigen in Zwiesel (Landkreis Regen) vor dem Ertrinken gerettet.

 Der Junge war am Montagabend mit dem Fahrrad von einer Fußgängerbrücke in einen Seitenarm des Großen Regen gestürzt, wie die Polizei in Zwiesel am Dienstag mitteilte. Dabei schlug er in dem flachen Gewässer mit dem Kopf auf und wurde ohnmächtig. Die beiden Männer im Alter von 23 und 26 Jahren sahen den Sturz und zogen den bewusstlosen Jungen aus dem Wasser. Er kam mit einer Platzwunde am Kopf und einer Gehirnerschütterung ins Krankenhaus.

“Hätten die beiden nicht sofort eingegriffen, wäre der Junge wahrscheinlich ertrunken“, sagte ein Polizeisprecher.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Horrorunfall: Drei Menschen aus Auto geschleudert - ein Mann stirbt
Fünf Menschen wurden bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A3 bei Nürnberg verletzt, ein 19-Jähriger ist ums Leben gekommen.
Horrorunfall: Drei Menschen aus Auto geschleudert - ein Mann stirbt
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Ein Unwetter war angekündigt worden - doch es kam heftiger als befürchtet. Orkanböen und dicke Regenwolken sind über Bayern hinweggezogen und haben deutliche Spuren …
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Pfaffenhofener Regionalgartenschau war Besuchermagnet
Die Regionalgartenschau „Natur in Pfaffenhofen an der Ilm“ hat mehr als 330 000 Gäste angezogen.
Pfaffenhofener Regionalgartenschau war Besuchermagnet
125-Jahrfeier der Bayern-SPD - kämpferischer Aufruf zum Wahlkampf
Bei der Feier der Bayern-SPD zu ihrer Gründung vor 125 Jahren hat die frühere Landesvorsitzende Renate Schmidt ihre Genossen zu einem engagierten und kämpferischen …
125-Jahrfeier der Bayern-SPD - kämpferischer Aufruf zum Wahlkampf

Kommentare