Flut-Alarm an der Würm!

München - Es steigt, steigt und steigt: Das Wasserwirtschaftsamt meldet Hochwasser an Starnberger See und Würm – auch in München. Und der Wetterdienst warnt auch noch vor Dauerregen.

Die Pegel liegen hoch wie seit dem Jahrhunderthochwasser 2002 und dem Pfingsthochwasser 1999 nicht mehr. Der See flutet den Fluss, und der läuft in die Keller! Die Feuerwehr hat die ersten Sandsäcke ausgefahren. Und der Wetterdienst warnt auch noch vor Dauerregen …

Die Münchner Badeseen auf einen Blick

Die Münchner Badeseen auf einen Blick

An drei Orten tritt die Würm in München bereits leicht aus. An einer Stelle könnte das Wasser in ein Wohnviertel strömen, befürchtet der WWA-Mann. Darum hat die Feuerwehr das Ufer auf 15 Metern mit Sandsäcken befestigt. Greiner sagt: „Bei weiterem Regen sind Gebäudeschäden nicht auszuschließen.“

Dramatischer ist die Lage in Leutstetten südlich der Stadt: Da hatte die Würm am Dienstag Meldestufe 2 von 4 erreicht. Am Donnerstagnachmittag erhöhte das Wasserwirtschaftsamt die Warnstufe auf 3! Am Freitag könnte der Fluss demnach Gebäude, Keller und Straßen überfluten.

Ursache dafür ist der Starnberger See. „Der steht so hoch und voll, dass er langsam ausläuft“, erklärt der Münchner WWA-Chef Klaus Arzet. Grund seien fünf starke Regenwetter in den vergangenen Wochen genau südlich der Stadt. „Das hat sich aufgeschaukelt.“ Üblicherweise lägen die Regen-Zentren weiter westlich oder östlich. Die Isar führe kein Hochwasser, weil sie der Sylvensteinspeicher speist, dessen Abfluss das WWA steuern kann.

Am Starnberger See dagegen liegt der Pegel derzeit bei 1,25 Meter – normal sind 70 Zentimeter. Die Schifffahrt kann deswegen einige Stationen nicht mehr bedienen – Berg, Ammerland, Ambach, Bernried, Possenhofen. Die Rundfahrten führen nur noch über Starnberg, Leoni, Tutzing und Seeshaupt. In der Wassersportsiedlung zwischen See und Würm sind die Straßen überflutet. Überschwemmungen gibt es auch in Krailling und Gauting.

DAC

Dauerregen! So warnt der Deutsche Wetterdienst

Dauerregen! So warnt der Deutsche Wetterdienst „Amtliche Unwetterwarnung vor ergiebigem Dauerregen für Landkreis und Stadt München, gültig von Donnerstag, 05.08.2010 12 Uhr, bis Freitag, 06.08.2010 10 Uhr: Verbreiteter Dauerregen bringt gebietsweise auch Mengen zwischen 50 und 80 Liter pro Quadratmeter innerhalb von 24 Stunden. Lokal begrenzt können in schauerartigen Verstärkungen auch noch höhere Mengen zusammen kommen. Achtung! Hinweis auf mögliche Gefahren: Infolge des Dauerregens ist Hochwasser an Bächen und kleineren Flüssen sowie Überflutungen von Straßen möglich. Es können Erdrutsche auftreten. Schließen Sie alle Fenster und Türen!

Rubriklistenbild: © Gaulke

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kühe als Kulisse: Junge Bäuerinnen posieren für Kalender 2019
Das Leben in der Landwirtschaft ist bestimmt kein Zuckerschlecken. Vor der tägliche Arbeit im Stall oder auf dem Feld, sollte jeder Respekt haben. Ob die „Bayern Girls …
Kühe als Kulisse: Junge Bäuerinnen posieren für Kalender 2019
Polizei baff: Deutsche (40) kommt aus Rom mit 300 Gramm Koks im Koffer zurück
Bei einer Kontrolle im Zug hat die Polizei in Großkarolinenfeld eine Frau verhaftet, die offenbar Kokain schmuggelte. Auch ihr Begleiter wurde zunächst festgenommen.
Polizei baff: Deutsche (40) kommt aus Rom mit 300 Gramm Koks im Koffer zurück
Wetter-Wahnsinn in Bayern: Erst UV-Warnung und Hitze - dann heftiger Temperatursturz
Affenhitze im Anmarsch: Zur Wochenmitte meldet sich der Sommer zurück im Freistaat. Trübe Aussichten gibt es dagegen für den nächsten deutschen WM-Auftritt.
Wetter-Wahnsinn in Bayern: Erst UV-Warnung und Hitze - dann heftiger Temperatursturz
Reichsbürger-Verdacht: Allgäuer Bürgermeisterin suspendiert
Die Bolsterlanger Bürgermeisterin Zeller ist seit zehn Jahren im Amt. Jetzt steht sie im Mittelpunkt einer „Reichsbürger“-Affäre und soll ihr Amt verlieren.
Reichsbürger-Verdacht: Allgäuer Bürgermeisterin suspendiert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.