Ohne Führerschein in Streifenwagen gerutscht

Forchheim - Wenige Tage nachdem ihm der Führerschein entzogen worden war, hatte ein 53-Jähriger schon wieder mit der Polizei zu tun: er rutschte in einen Streifenwagen - mit dem Auto.

Gleich mehrfach Pech hatte ein 53-jähriger Autofahrer in Forchheim. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, geriet der 53-Jährige am Vortag auf eisglatter Straße ins Rutschen und prallte gegen einen Streifenwagen, der vor einer roten Ampel wartete. Zum Nachteil des Unfallverursachers war er den Polizisten bereits bekannt: Sie hatten ihn erst wenige Tage zuvor kontrolliert. Dabei hatten sie einen erhöhten Alkoholwert bei ihm festgestellt und den Führerschein des Mannes behalten. Der 53-Jährige muss nun mit einer erneuten Anzeige rechnen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anklage fordert härteres Urteil für Schleuser
In dem Prozess um drei Schleuser in Traunstein legte die Anklage nun Revision ein. Die Staatsanwaltschaft München fordert ein härteres Urteil. 
Anklage fordert härteres Urteil für Schleuser
Flaschensammler löst Polizeieinsatz aus
Der 80-jährige Mann hatte sich einen gefährlichen Ort zum Flaschensammeln ausgesucht und löste dadurch einen Polizeieinsatz aus. 
Flaschensammler löst Polizeieinsatz aus
Kiloweise Marihuana geschmuggelt 
Mehrere Kilo Marihuana hat ein 72 Jahre alter Mann über die niederländische Grenze nach Deutschland geschmuggelt. Die Polizei konnte ihn und den Händler schnappen. 
Kiloweise Marihuana geschmuggelt 
Nächtliches Verkaufsverbot für Döner-Händler
Döner auf der Straße verkaufen - das hat das Verwaltungsgericht Augsburg verboten. Damit darf ein Gastronom vorerst weiter keine Döner zum Mitnehmen verkaufen.
Nächtliches Verkaufsverbot für Döner-Händler

Kommentare