Zu Acht im Auto: Ermittlungen nach Unfall

Forchheim - Nach einem tödlichen Verkehrsunfall mit einem völlig überfüllten Auto in Forchheim sind die Ermittler auf der Suche nach der genauen Unfallursache.

Acht junge Menschen saßen in der Silvesternacht in dem Mittelklassewagen, bei dem Crash kam ein 19-Jähriger ums Leben, ein weiterer Insasse wurde schwer verletzt. Gutachter und die Rechtsmedizin seien derzeit gefragt, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag in Bayreuth. Auch müssten noch Zeugen - beispielsweise die weiteren Mitfahrer - vernommen werden.

Die achtköpfige Gruppe war kurz nach Mitternacht von einer Silvesterparty aufgebrochen. Die sechs jungen Männer im Alter von 19 bis 21 Jahren stiegen gemeinsam mit zwei 17-jährigen Mädchen in ein Auto. Der Wagen kam von der Fahrbahn ab, fuhr eine Böschung hinauf und überschlug sich mehrfach. Zunächst wussten Rettungskräfte und Polizei nicht, wer am Steuer des überfüllten Autos saß. Erst später gab sich ein 20-Jähriger als Fahrer zu erkennen. Laut Polizei ist deshalb auch nach wie vor unklar, ob er bei der Fahrt unter Alkoholeinfluss stand.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Achtung, Wintersportler: Lawinengefahr in Bayerns Alpen steigt wieder
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Achtung, Wintersportler: Lawinengefahr in Bayerns Alpen steigt wieder
Lkw-Fahrer gerät auf Gegenfahrbahn - Frau (34) stirbt bei Schrobenhausen
Am Samstagmorgen gab es einen weiteren schlimmen Unfall in Oberbayern. Eine Frau starb dabei.
Lkw-Fahrer gerät auf Gegenfahrbahn - Frau (34) stirbt bei Schrobenhausen
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Bei einem Unfall eines Reisebusses mit Schülern an Bord sind am Freitag auf der Autobahn 7 bei Dinkelsbühl (Landkreis Ansbach) neun Menschen leicht verletzt worden.
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Ein Fan von Regionalligist Wacker Burghausen muss für ein Jahr ins Gefängnis - ohne Bewährung. Der Richter blieb knallhart!
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion