Özil-Rücktritt: Jetzt reagiert der DFB

Özil-Rücktritt: Jetzt reagiert der DFB

Brände verursachen hohen Schaden

Forheim/Ottobeuren - Bei Bränden in Bayern ist in der Nacht auf Mittwoch ein hoher Sachschaden entstanden. Feuerwehren mussten ausrücken.

Ein Scheunenbrand in Forheim (Landkreis Donau-Ries) hat in der Nacht zum Mittwoch einen Schaden von mindestens 200.000 Euro verursacht. Bei dem Feuer sind nach Angaben der Polizei weder Menschen noch Tiere verletzt worden. In der Scheune waren Heu und Stroh gelagert. Die Flammen breiteten sich deshalb besonders schnell aus und griffen auch auf ein benachbartes Wohngebäude über. Die Brandursache ist noch unklar.

Beim Brand eines Dachstuhls in Ottobeuren ist am späten Dienstagabend nach ersten Schätzungen der Polizei ein Schaden von etwa 100.000 Euro entstanden. Wie das Polizeipräsidium Kempten mitteilte, brach der Brand in Ottobeuren (Landkreis Unterallgäu) aus zunächst ungeklärter Ursache aus. Die Bewohner des Hauses konnten das Gebäude rechtzeitig verlassen, verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr verhinderte ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Gebäude.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Plötzlich Lotto-Millionär: Mann aus Bayern knackt Jackpot - das ist seine Strategie
Ein Mann aus Bayern hat den Lotto-Jackpot geknackt und kann jetzt knapp sieben Millionen Euro sein Eigen nennen. Das ist seine Strategie.
Plötzlich Lotto-Millionär: Mann aus Bayern knackt Jackpot - das ist seine Strategie
Kaufbeuren: Bürger sagen „Nein“ zu neuer Moschee
In der Stadt Kaufbeuren (Landkreis Ostallgäu) haben die Einwohner bei einem Bürgerentscheid mit fast 60 Prozent den Bau einer Moschee abgelehnt.
Kaufbeuren: Bürger sagen „Nein“ zu neuer Moschee
39-Jährige vergiftet Mann - Weil sie in seine Lebensgefährtin verliebt ist
Sie trafen sich zu einer gemütlichen Cocktailparty. Wenig später stirbt der Lebensgefährte im Krankenhaus - vergiftet. Hat ihn die 39-jährige Freundin seiner …
39-Jährige vergiftet Mann - Weil sie in seine Lebensgefährtin verliebt ist
Nach Angriff auf Ehefrau und Tochter sowie Passanten: Täter immer mit Waffe auf der Flucht
Ein Mann (50) soll in Nürnberg zuerst seine Familie angegriffen und dann Passanten bedroht haben. Danach flüchtete er. Eine großangelegte Fahndung blieb erfolglos.
Nach Angriff auf Ehefrau und Tochter sowie Passanten: Täter immer mit Waffe auf der Flucht

Kommentare