+
Neuer Brand: Die Glutnester in Pforzen waren noch nicht gelöscht.

Feuerwehr kann Wertstoffhof-Feuer eindämmen

Pforzen/Kempten - Nur einen Tag nach dem Großbrand in einem Wertstoffhof in Pforzen im Ostallgäu haben die Glutnester einen weiteren Brand hervorgerufen. Doch die Feuerwehr wurde den Flammen Herr.

Am Freitag loderte wieder ein großes, offenes Feuer auf dem Recyclinggelände, teilte die Polizei in Kempten mit. Erst am frühen Abend war der erneute Brand gelöscht und die Polizei konnte Entwarnung geben. Lediglich einzelne Nachlöscharbeiten waren noch nötig, nachdem das eingestürzte Hallendach entfernt und Glutnester erreichbar geworden waren.

Den ganzen Tag über waren Anwohner aufgerufen gewesen, wegen der starken Rauchentwicklung Fenster und Türen geschlossen zu halten. In der Nacht zum Donnerstag bereits war eine Halle mit Recyclingmüll abgebrannt. Nach Polizeiangaben entstand ein Schaden in Millionenhöhe. Die Brandursache war weiterhin unklar. Da es Probleme mit der Löschwasserversorgung gab, wurde das Wasser eines nahen Freibads abgepumpt. Zudem wurden die Einsatzkräfte von der Feuerwehr aus München unterstützt, die 5000 Liter Schaummittel, zwei Schaum-Wasserwerfer sowie zwei Tanklöschfahrzeuge schickten. Am Freitag schließlich kam ein Spezial-Abrissbagger zum Einsatz.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wo die AfD in der Region am stärksten abgeschnitten hat
Die AfD schnitt bei der Bundestagswahl 2017 insgesamt als drittstärkste Kraft ab. In der Region rund um München toppte sie dieses Ergebnis sogar mehrfach.
Wo die AfD in der Region am stärksten abgeschnitten hat
Untersuchungsausschuss zu Bayern-Ei: Viele offene Fragen
Am Dienstag beginnt im Bayerischen Landtag die Arbeit im Untersuchungsausschuss zum Fall Bayern-Ei. Der SPD-Abgeordnete Florian von Brunn erhebt nach Durchsicht der …
Untersuchungsausschuss zu Bayern-Ei: Viele offene Fragen
Stichwahl in Regen - drei fränkische Landräte wiedergewählt
In einigen Kommunen Bayerns konnten die Wähler nicht nur über die Bundespolitik entscheiden, sondern auch über neue Landräte und Bürgermeister. Im Landkreis Regen kommt …
Stichwahl in Regen - drei fränkische Landräte wiedergewählt
Leichtflugzeug bohrt sich beim Landen in Acker
Bei einer harten Bruchlandung in Unterfranken sind der Pilot und ein Fluglehrer eines Leichtflugzeuges leicht verletzt worden. Die Ursache für den Unfall ist noch unklar.
Leichtflugzeug bohrt sich beim Landen in Acker

Kommentare