+
Fotograf springt von Schiff und stirbt.

Fotograf springt von Schiff und ertrinkt

Würzburg - Der Fotograf war für eine Hochzeitsfeier auf einem Schiff engagiert. Als ein Teil seiner Ausrüstung ins Wasser fiel, sprang er hinterher. Er ging sofort unter und überlebte nicht.

Ein Fotograf ist bei der Arbeit für eine Hochzeitsgesellschaft auf einem Schiff im Main tödlich verunglückt. Am Samstagabend gegen 18.50 Uhr fiel ihm ein Teil seiner Ausrüstung ins Wasser, wie die Polizei berichtete, nach Ermittlungen der Wasserschutzpolizei sehr teure und hochwertige Geräte.

Der Fotograf sah vom Heck aus seine Ausrüstung noch im Wasser treiben, und sprang vom Schiff. Er ging laut Polizei sofort unter. Der Kapitän drehte sofort bei, konnte aber den 40-Jährigen nicht mehr sehen.

Ein Großaufgebot von etwa 50 Einsatzkräften der Feuerwehr und Rettungsdiensten mit Booten und Tauchern sowie mehreren Streifenwagen rückte an. Wenig später konnten Teilnehmer den leblosen Fotografen aus dem Wasser retten. Er wurde reanimiert, aber im Krankenhaus starb er.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

200 Meter in die Tiefe: Bayerischer Wanderer stürzt in Tirol in den Tod
Drama in Tirol: Bei einer Bergtour in Tirol ist ein Bayer tödlich verunglückt.
200 Meter in die Tiefe: Bayerischer Wanderer stürzt in Tirol in den Tod
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Ein Mann ist im Landkreis Dillingen mit einer Axt auf Rettungskräfte und Polizisten losgegangen. Anschließend verschanzte er sich in seinem Haus.
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Ein widerlicher Übergriff hat sich in Niederbayern ereignet. Eine junge Frau wollte einem Mann helfen, der anscheinend eine Panne hatte. Das endete für sie in einem …
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht

Kommentare