In einem unscheinbaren Anhänger wurde die Leiche von Braunbär Bruno am 2. August 2007 abtransportiert.
1 von 24
In einem unscheinbaren Anhänger wurde die Leiche von Braunbär Bruno am 2. August 2007 abtransportiert.
Kurz darauf entwickelte er sich zur Legende: Haribo stellte sogar Gummi-Brunos her.
2 von 24
Kurz darauf entwickelte er sich zur Legende: Haribo stellte sogar Gummi-Brunos her.
Fans errichteten im Rotwand-Gebiet, wo der Bär erschossen wurde, Holzkreuze.  
3 von 24
Fans errichteten im Rotwand-Gebiet, wo der Bär erschossen wurde, Holzkreuze.  
Ist das Bruno? Nein, ist er nicht! Doch dieses Bild löste großen Wirbel aus. Es zeigt nämlich einen anderen Bären, der Fotograf aber verkaufte es als das "letzte Bild vom lebenden Bruno". Tage später kam der Irrtum heraus.
4 von 24
Ist das Bruno? Nein, ist er nicht! Doch dieses Bild löste großen Wirbel aus. Es zeigt nämlich einen anderen Bären, der Fotograf aber verkaufte es als das "letzte Bild vom lebenden Bruno". Tage später kam der Irrtum heraus.
Aber das ist er: Bruno in voller Pracht...
5 von 24
Aber das ist er: Bruno in voller Pracht...
...lebendig und auf freier Flur in den  oberbayerischen Bergen.
6 von 24
...lebendig und auf freier Flur in den  oberbayerischen Bergen.
Um den streunenden Bären einzufangen, wurde eine Spezial-Falle nach Bayern geholt.
7 von 24
Um den streunenden Bären einzufangen, wurde eine Spezial-Falle nach Bayern geholt...
...auch finnische Elchhunde und Experten wurden ins Land geholt. Ihnen allen schlug Bruno ein Schnippchen.
8 von 24
...auch finnische Elchhunde und Experten wurden ins Land geholt. Ihnen allen schlug Bruno ein Schnippchen.

Unser Braunbär Bruno

Der Sommer 2006 war nicht nur ein Fußball-Sommer. Denn in Bayern war der Bär los - der Braunbär Bruno nämlich. Nach seinem Tod wurde das Tier ausgestopft und ins Münchner Museum Mensch&Natur gestellt.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Hotel-Anbau in Flammen: Feuerwehr verhindert Schlimmeres
Aus bisher ungeklärter Ursache geriet am Nachmittag des Pfingstsonntag der Anbau eines Hotels in Waging am See in Brand. Das Holzgebäude wurde komplett vernichtet, die …
Hotel-Anbau in Flammen: Feuerwehr verhindert Schlimmeres
Pannenhilfe endet in tragischem Unglück
Zu einem schweren Unfall ist es am Pfingstsonntag zwischen Fürth und Oberasbach gekommen. Ein Mann wurde offenbar lebensgefährlich verletzt.
Pannenhilfe endet in tragischem Unglück
Zehn Meter in die Tiefe gestürzt! Wohnmobil völlig zerfetzt
Das Wohnmobil eines Schweinfurters wurde am in Stücke gerissen, als der Fahrer damit zehn Meter über eine Böschung abstürzte.
Zehn Meter in die Tiefe gestürzt! Wohnmobil völlig zerfetzt
„Ein Wahnsinn!“: So drastisch hat‘s in Bayern gehagelt
In vielen Teilen Bayerns haben am Samstag Unwetter gewütet. In der Nähe von Regensburg kam kräftig Hagel herunter - da musste sogar das Winter-Rüstzeug ran.
„Ein Wahnsinn!“: So drastisch hat‘s in Bayern gehagelt

Kommentare