1 von 26
Rien ne va plus - nichts geht mehr. Im öffentlichen Nahverkehr standen am Freitag die Räder still. Das liegt an den Fahrern der Münchner Verkehrsgesellschaft, die ...
2 von 26
... auf dem Karlsplatz demonstriert haben.
Die verwaiste Trambahnstrecke der Linie 19 beim Maxmonument.
3 von 26
Am Morgen blieb es in München ruhig. Hier die verwaiste Trambahnstrecke der Linie 19 beim Maxmonument um 6.30 Uhr.
Auch stadteinwärts ist die Maximiliansstraße menschenleer.
4 von 26
Auch stadteinwärts herrscht auf der Maximiliansstraße wenig Verkehr.
Tote Hose herrscht zur gleichen Zeit am Stachus.
5 von 26
Tote Hose etwas später am Stachus.
Fahrgäste warten an einer Haltestelle für Schienenersatzverkehr am Stachus
6 von 26
Fahrgäste warten um 7 Uhr an einer Haltestelle für den "Schienenersatzverkehr" am Stachus auf den Bus. Für die Fahrgäste gibt es nur minimale Wartezeiten.
Frau auf Fahrrad
7 von 26
So mancher ist heute mit dem Fahrrad in die Arbeit gefahren, so wie diese Frau auf der Sonnenstraße.
Warten bis der Bus kommt: Eine HAltestelle vor dem Hauptbahnhof.
8 von 26
Warten bis der Bus kommt: eine Haltestelle vor dem Hauptbahnhof.

Die Bilder zum Streik in München

Wie in 13 anderen bayerischen Städten, so stehen die Räder im öffentlichen Nahverkehr in München seit heute Morgen erneut still. In der Landeshauptstadt blieb das Chaos im Berufsverkehr erneut aus. Klicken Sie sich durch die Bilder vom Streick in München.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Tragödie am Bahnübergang Traunreut: Zwölfjähriger wird von Zug erfasst und stirbt
Ein schrecklicher Unfall ist am Bahnübergang in Traunreut (Landkreis Traunstein) passiert: Als ein Bub (12) den Bahnübergang überquerte, wurde er von einem Zug erfasst.
Tragödie am Bahnübergang Traunreut: Zwölfjähriger wird von Zug erfasst und stirbt
Tragödie im Landkreis Bamberg: 14-Jähriger wird von Auto erfasst und stirbt
Ein 14-jähriger Bub wurde in der Nacht auf Samstag vom Auto eines Fahranfängers erfasst. Die Polizei hat den Verdacht, dass dieser betrunken war.
Tragödie im Landkreis Bamberg: 14-Jähriger wird von Auto erfasst und stirbt
Panische Schreie im Steilhang: Kalb gerät in akute Bergnot 
Einsatzkräfte von Feuerwehr und Bergwacht haben am Donnerstagvormittag ein absturzgefährdetes Kalb unverletzt aus der Marxenklamm an der Hinterseer Straße gerettet.
Panische Schreie im Steilhang: Kalb gerät in akute Bergnot 
Notarzt fährt zu Einsatz - plötzlich wird er selber zum Opfer
Am Mittwochnachmittag hat sich in Bayern ein Verkehrsunfall ereignet. Ein Notarzt war gerade auf der Fahrt zu einem Einsatz, als er selber zum Opfer wurde.
Notarzt fährt zu Einsatz - plötzlich wird er selber zum Opfer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.