+
Seenotretter Andreas Hahn hat die beiden Touristen aus einer lebensbedrohlichen Lage befreit.

Bis zur Brust versunken

Fränkische Touristen geraten im Watt in Lebensgefahr

Cuxhaven - Eine Wattwanderung ist schön, kann aber auch gefährlich werden: Seenotretter haben zwei junge Touristen aus dem Raum Nürnberg im Watt vor Cuxhaven aus einer lebensbedrohlichen Lage befreit.

Die 19-jährige Frau und der 22 Jahre alte Mann waren am Donnerstagabend bis zur Brust im Wattschlick versunken. Eine Rettung von Land aus war nicht mehr möglich, obwohl das Ufer nicht weit entfernt war. Für die jungen Leute sei dies ein Alptraum gewesen, hieß es am Freitag bei den Seenotrettern, die mit dem rund sieben Meter langen Boot „Biene“ bis auf fast zwei Meter an die Versunkenen herankamen. Dann musste Seenotretter Andreas Hahn in einem Schutzanzug auf dem Bauch zu dem Paar robben. Die Aktion glückte. Beide wurden gerettet und kamen mit dem Schrecken davon.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Ein Auto ist im Kreis Dillingen in die Donau gefahren. Taucher fanden am Samstagnachmittag die Fahrerin im Wageninneren.
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Es ist das größte Hüttenbauprojekt, das die Alpenverein-Sektion Oberland je in Angriff genommen hat: Ab September wird die Falkenhütte im Karwendel für 6,3 Millionen …
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf
Der nasse Sommer lässt die Pilze sprießen. Kundige Sammler füllen ihre Körbe für einen leckeren Schmaus. Doch gleichzeitig vergiften sich immer wieder Menschen.
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Ein Unwetter war angekündigt worden - doch es kam heftiger als befürchtet. Orkanböen und dicke Regenwolken sind über Bayern hinweggezogen und haben deutliche Spuren …
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage

Kommentare