Live-Auftritt als Gewinn

Franken sucht wieder den „Supernarr“

Fürth - Bauchnabelpfeifer, Männerballett und ein Hupkonzert: Das Bayerische Fernsehen (BR) sucht von Freitag an wieder nach dem „Supernarr“.

Dem Sieger der Fastnachts-Talentshow winkt ein Live-Auftritt vor Millionenpublikum in der TV-Sendung „Fastnacht in Franken“ am 6. Februar. In der Jury sitzen bei der vierten Ausgabe von „Franken sucht den Supernarr“ Comedian Martin Rassau und Kabarettist Bernd Händel. Als Gastjuroren stehen ihnen Moderatorin Katja Wunderlich, Bauchredner Sebastian Reich und Moderatorin Nicole Then zur Seite.

Beworben hatten sich dieses Mal mehr als 100 Komödianten, Büttenredner, Tänzer, Musiker und Kabarettisten. Die 16 Teilnehmer in den beiden Halbfinals am 9. und 23. Januar kommen aus ganz Bayern sowie einer aus Nordrhein-Westfalen. Sie wurden in mehreren Castingrunden ausgewählt. Sieben Teilnehmer werden dann im Finale am 30. Januar zu sehen sein.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: So gefährlich kann die Eiswoche werden
Der Dauerfrost bleibt Bayern treu: Die „russische Kältepeitsche“ bringt besonders am Wochenende und kommende Woche arktische Temperaturen in den Freistaat. Das kann …
Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: So gefährlich kann die Eiswoche werden
Zugriff in Bayern: Flüchtiger Vater-Mörder gefasst
Ein vor rund einer Woche aus einer psychiatrischen Klinik in Andernach (Rheinland-Pfalz) geflohener Mörder ist gefasst worden - in Bayern.
Zugriff in Bayern: Flüchtiger Vater-Mörder gefasst
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Lage entspannt sich
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Lage entspannt sich
Lokführer verhindert Kollision von zwei Zügen am Ammersee
In Utting fahren zwei mit Schülern besetzte Züge auf demselben Gleis ein – Grund wohl unachtsamer Fahrdienstleiter. Der Vorfall erinnert an das Unglück von Bad Aibling.
Lokführer verhindert Kollision von zwei Zügen am Ammersee

Kommentare