Während Faschingsferien

Franken-Thüringen-Express wird unterbrochen

Bamberg - Neue Software für Züge sorgt für eine Unterbrechung der umsteigefreien Bahnverbindung von Nürnberg nach Thüringen und umgekehrt.

Fahrgäste des „Franken-Thüringen-Express“ müssen vom 3. März an in Bamberg die Züge wechseln. Die Fahrzeiten bleiben aber unverändert.

Wie Uwe Domke von der DB Regio Nordostbayern am Mittwoch in Bamberg sagte, werden die Fahrzeuge mit neuer Software ausgestattet. Sie müssten deshalb während der Faschingsferien ins Werk nach Nürnberg. Danach stehe ein verbessertes Fahrgast-Informationssystem in den Waggons zur Verfügung. Das Update dauere bis 8. März. Anschließend verkehre der „Franken-Thüringen-Express“ wieder ohne Umsteigen. „Ab Mai werden wir außerdem die Abfallbehälter, die teilweise die Beinfreiheit beeinträchtigen, anpassen“, versprach Domke. Auch die Ursachen für Störungen an Zugtoiletten und Türen seien gefunden und teilweise behoben worden.

Wertvolle Hinweise zur Optimierung habe die Bahn durch eine Kundenbefragung im Herbst vergangenen Jahres erhalten. Fahrgastzahlen nannte Domke nicht. Diese lägen erste in der zweiten Jahreshälfte vor. Die Tendenz sei aber steigend.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen

Kommentare