Mädchen mit geklautem Auto unterwegs

Junge Französinnen auf Abenteuerreise an der A8 gestoppt

Kreuth - Schleierfahnder der Polizei haben am Freitag einen ungewöhnlichen "Fang" gemacht: Sie stoppten zwei Mädchen (15, 16), die mit einem geklauten Auto auf dem Weg durch Europa waren.

Schleierfahnder der Polizeifahndungsstation Kreuth schauten am Freitagnachmittag am A8-Autobahnparkplatz Seehamer See genau hin. Ihnen fiel ein Suzuki mit französischem Kennzeichen auf, besetzt mit zwei jungen Mädchen, aber keinem Erwachsenen. Zudem ergab die Fahndungsabfrage, dass der Pkw am gleichen Tag in Frankreich durch vermeintlichen Diebstahl abhanden gekommen war.

Die beiden jungen Damen, zwei selbstbewusste Französinnen im Alter von 15 und 16 Jahren, gaben sich auskunftsfreudig. Einer spontanen Idee folgend, wollten sie sich in Deutschland und Österreich für einige Zeit ein schönes Leben machen, statt die Schulbank zu drücken. Dazu plünderten sie ihre Ersparnisse, insgesamt mehr als 3000 €, stibitzten den Pkw der Eltern und machten sich auf Abenteuerreise. Über einen Führerschein verfügte natürlich keine der Jugendlichen. Um nicht sofort gesucht zu werden, täuschten sie den Eltern vor, bei der jeweils anderen Freundin über das Wochenende eine Schulfacharbeit zu erstellen.

Die Eltern ihrerseits hatten tatsächlich erst den Verlust ihres Pkw bemerkt und als gestohlen gemeldet. Dass ihre Töchter ebenfalls verschwunden waren, merkten sie zunächst nicht. Darüber wurden sie von den bayerischen Schleierfahndern und den vermittelnden französischen Kollegen aufgeklärt.

Die Eltern machten sich sofort auf den Weg, um den Pkw und vor allem ihre Töchter bei der Polizei in Rosenheim abzuholen. Das Wiedersehen gestaltete sich aber wenig harmonisch. Die Mädchen weigerten sich, mit den Eltern nach Frankreich zurück zu kehren. Erst ein drohender Nervenzusammenbruch der Mutter erweichte die Herzen der Jugendlichen. Sie brachen ihre „Abenteuerreise“ ab und begaben sich widerwillig in den Schoß der Familie.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayerischer Tourengeher stürzt 100 Meter tief - schwer verletzt
Im Zillertal hat sich ein Skitourengeher aus Erlangen am Sonntag bei einem 100-Meter-Sturz schwer verletzt. Der 38-Jährige war ohne Skier an einem Grat ausgerutscht.
Bayerischer Tourengeher stürzt 100 Meter tief - schwer verletzt
Tödliches Überholmanöver: Zwei Motorräder prallen frontal auf Auto
Ein Überholmanöver zweier Motorradfahrer endetet tragisch. Beim Frontalzusammenstoß mit einem Auto kam einer der beiden ums Leben.
Tödliches Überholmanöver: Zwei Motorräder prallen frontal auf Auto
Bewegende Feier für totgeprügelten Maurice: „Ein blühendes Leben verschwand“
Der Tod des 15-jährigen Maurice hat die kleine Gemeinde Obernzell tief erschüttert. Am Samstag haben neben seiner Familie rund 300 Trauernde Abschied von ihm genommen.
Bewegende Feier für totgeprügelten Maurice: „Ein blühendes Leben verschwand“
Auf der A3 beim Kreuz Deggendorf: Autofahrer stirbt nach Unfall mit Sattelzug
Am Samstag kollidierte ein 76 Jahre alter Autofahrer mit einem Sattelzug auf der A3 beim Kreuz Deggendorf. Im Krankenhaus erlag er am Sonntag seinen Verletzungen.
Auf der A3 beim Kreuz Deggendorf: Autofahrer stirbt nach Unfall mit Sattelzug

Kommentare