Französischer Polizist auf Verbrecherjagd in Nürnberg

Nürnberg - Er kann es nicht lassen mit der Jagd auf die bösen Buben - nicht einmal im Urlaub. Ein französischer Polizist hat in Nürnberg ganz nebenbei einen mutmaßlichen Serienverbrecher gestellt.

Wie seine einheimischen Kollegen am Freitag mitteilten, nahm der 23-Jährige mitten in Nürnberg einen mutmaßlichen Seriendieb fest.

Bei einem Spaziergang über den Hauptmarkt am Samstag beobachtete er, wie ein 22-Jähriger durch das offene Fenster eines Autos ein Handy stahl. Sogleich schritt der Franzose ein und hielt den Mann fest, bis eine deutsche Streife kam. Dem Tatverdächtigen wirft die Polizei nun weitere Straftaten vor, unter anderem soll er aus einer Hotelkasse einen größeren Geldbetrag gestohlen haben. Seinen Urlaub hat der Polizist inzwischen auch wieder ganz offiziell beendet, wie ein Nürnberger Polizeisprecher sagte: “Er macht jetzt wieder Dienst in Frankreich.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Bei einem Unfall eines Reisebusses mit Schülern an Bord sind am Freitag auf der Autobahn 7 bei Dinkelsbühl (Landkreis Ansbach) neun Menschen leicht verletzt worden.
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Ein Fan von Regionalligist Wacker Burghausen muss für ein Jahr ins Gefängnis - ohne Bewährung. Der Richter blieb knallhart!
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
Unter seinem Roller eingeklemmt ist ein Mann mehrere Stunden auf einer überfluteten Wiese gefangen gewesen. Die Polizei in Unterfranken befreite ihn stark unterkühlt am …
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr
Sturmtief Friederike erreichte Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr

Kommentare