Ermittlungen dauern an

Frau (38) vor den Augen ihrer Kinder erstochen - Motiv unklar

Prien - Eine schreckliche Tat ereignete sich in Prien am Chiemsee: Vor den Augen ihrer Kinder wurde eine 38-jährige Frau erstochen. Die Polizei hat einen Verdächtigen im Visier.

Im Fall der tödlichen Messerstiche auf eine zweifache Mutter in Prien am Chiemsee rätselt die Polizei weiter über das Motiv des mutmaßlichen Täters. „Wir haben noch keine näheren Erkenntnisse“, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag in Rosenheim. Informationen der „Bild“-Zeitung, wonach die 38-Jährige zum Christentum konvertiert war, werde die Kripo bei der Suche nach dem Tatmotiv selbstverständlich nachgehen, ergänzte der Sprecher.

Die Frau war am Samstagabend vor den Augen ihrer Kinder vor einem Supermarkt in der oberbayerischen Gemeinde niedergestochen worden. Sie starb wenig später im Krankenhaus. Ein 29-Jähriger gilt als dringend tatverdächtig. Er wurde in eine Nervenklinik eingewiesen. Die beiden fünf und elf Jahre alten Kinder, die mit ansehen mussten, wie ihre Mutter umgebracht wurde, sind in der Obhut von Behörden.

Genauere Informationen zu dem Fall gibt es bei „rosenheim24.de“.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lokführer verhindert Kollision von zwei Zügen am Ammersee
In Utting fahren zwei mit Schülern besetzte Züge auf demselben Gleis ein – Grund wohl unachtsamer Fahrdienstleiter. Der Vorfall erinnert an das Unglück von Bad Aibling.
Lokführer verhindert Kollision von zwei Zügen am Ammersee
Frau tot in der Wohnung - Polizei nimmt Ehemann fest
Ein 58-Jähriger wurde am Donnerstag in Schwandorf vorläufig festgenommen. Die Polizei fand seine Ehefrau tot in der gemeinsamen Wohnung und geht von einer Gewalttat aus.
Frau tot in der Wohnung - Polizei nimmt Ehemann fest
Ticket-Erlöse veruntreut: Ermittlungen gegen Fährmann am Chiemsee
Er soll Einnahmen aus dem Fährbetrieb veruntreut haben. Jetzt wird gegen einen Fährmann am Chiemsee ermittelt, der auch Mitglied im Gemeinderat und Zweiter Bürgermeister …
Ticket-Erlöse veruntreut: Ermittlungen gegen Fährmann am Chiemsee
Jugendlicher trägt Waffe im Hosenbund und löst Polizeieinsatz aus
Mehrere Waffen waren am Bahnhof auf einen Jugendlichen gerichtet, der eine Waffe in seinem Hosenbund trug. Dabei war die gar nicht so gefährlich, wie sie schien.
Jugendlicher trägt Waffe im Hosenbund und löst Polizeieinsatz aus

Kommentare