Frau (68) tot gefunden: War es ein Verbrechen?

Ebermannstadt/Bayreuth - Die Leiche einer 68-jährigen Frau ist im oberfränkischen Ebermannstadt (Landkreis Forchheim) in einem Haus entdeckt worden.

Die Ermittlungsbehörden gehen davon aus, dass die Frau Opfer eines Verbrechens wurde, wie die Polizei in Bayreuth am Sonntag mitteilte. Wie die 68-Jährige zu Tode kam, wollten die Beamten zunächst nicht bekanntgeben. Die Polizei hatte das Anwesen der Rentnerin aufgesucht, nachdem Freunde diese als vermisst gemeldet hatten. Weil die Frau nicht die Haustüre öffnete, verschafften sich die Beamten Zutritt zu dem Gebäude. Dort wurde die Tote gefunden. Konkrete Hinweise auf Tatverdächtige gibt es nach Angaben der Polizei bislang nicht. Die Bamberger Kripo hat eine Sonderkommission eingerichtet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen

Kommentare