Frau erstochen: Tochter (23) gesteht die Tat

Bad Kissingen - Mit zahlreichen Messerstichen ist eine Frau in Bad Kissingen getötet worden. Nun hat ihre 23 Jahre alte Tochter die Tat gestanden.

Nach dem gewaltsamen Tod einer Frau in Bad Kissingen hat ihre 23-jährige Tochter die Tat zugegeben. Es spreche vieles dafür, dass eine psychische Erkrankung der jungen Frau Auslöser des Angriffs war, teilte die Polizei am Montag mit. Ein Ermittlungsrichter wies die Duisburgerin aufgrund ihres Zustands am Montag in ein Bezirkskrankenhaus ein.

Laut dem vorläufigen Obduktionsergebnis war die 46 Jahre alte Mutter am Sonntag an den Folgen zahlreicher Messerstiche gestorben. Eine Bekannte hatte sie blutverschmiert in ihrer Wohnung gefunden. Der Verdacht fiel schnell auf die Tochter, die aber zunächst verschwunden war. Polizisten nahmen sie am Sonntagnachmittag am Bahnhof der Kurstadt fest - noch in der ersten Vernehmung räumte sie die Tat ein.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lastwagen schlitzt ihn auf: Tankzug verliert Tausende Liter Benzin 
Auf der Autobahn 9 in Höhe Rohrbach hat ein Tankzug eine unbekannte Menge Diesel und Benzin verloren.
Lastwagen schlitzt ihn auf: Tankzug verliert Tausende Liter Benzin 
18-Jähriger verursacht Verkehrsunfall in Oberfranken - Junge Frau stirbt
Eine 21 Jahre alte Frau ist bei einem Verkehrsunfall im oberfränkischen Goldkronach (Landkreis Bayreuth) ums Leben gekommen.
18-Jähriger verursacht Verkehrsunfall in Oberfranken - Junge Frau stirbt
Brand in Asylbewerber-Unterkunft nahe Fürth - Ein Verletzter
Bei einem Brand in einer Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Zirndorf in Mittelfranken ist am Montag nach ersten Informationen der Polizei ein Mensch verletzt …
Brand in Asylbewerber-Unterkunft nahe Fürth - Ein Verletzter
Segnung homosexueller Paare: Katholische Kirche sieht keinen Zeitdruck
Eine Andeutung von Reinhard Marx wurde als Öffnung der katholischen Kirche beim Thema Homosexualität gedeutet. Auf der Bischofskonferenz stellt er das anders dar.
Segnung homosexueller Paare: Katholische Kirche sieht keinen Zeitdruck

Kommentare