Frau an Bahnübergang schwer verletzt - Lokführer fährt weiter

Landshut - Bei der Kollision mit einer Regionalbahn ist am Montag in Landshut eine 65 Jahre alte Autofahrerin schwer verletzt worden. Nach Polizeiangaben war die Frau an einem Bahnübergang, an dem wegen Bauarbeiten gerade die Schranken abgebaut waren, auf die Schienen gefahren.

Der mit etwa 100 Personen besetzte Zug München-Landshut erfasste den Wagen. Der Lokführer bemerkte einen Zusammenprall und machte eine Vollbremsung. Da er dann aber den demolieren Wagen nicht sehen konnte, fuhr er weiter in den Landshuter Bahnhof. Erst dort erfuhr der Mann von dem Unfall und erlitt einen Schock, die Passagiere blieben unverletzt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Massenkarambolage mit 17 Autos - 18 Menschen verletzt
Nachdem 17 Autos auf der A 73 ineinander gefahren sind, mussten 18 verletzte Personen behandelt werden. Die Fahrbahn war für mehrere Stunden gesperrt.
Massenkarambolage mit 17 Autos - 18 Menschen verletzt
Kanalarbeiter wird von Zug erfasst - und getötet
Zu einem schrecklichen Unfall kam es am Dienstagmorgen in Regensburg: ein Arbeiter wurde von einem Zug erfasst und getötet.
Kanalarbeiter wird von Zug erfasst - und getötet
Frau konnte nach Notruf nicht gerettet werden - Regensburger Kripo ermittelt
Am Montagabend haben Polizisten eine regungslose Frau in ihrer Wohnung gefunden. Jetzt konnte ein Tatverdächtiger festgenommen werden.
Frau konnte nach Notruf nicht gerettet werden - Regensburger Kripo ermittelt
Mordprozess: Muslim erstach Frau - weil sie zum Christentum konvertierte
Vor einem Supermarkt hatte ein 30-Jähriger im vergangenen Jahr eine zum Christentum konvertierte Frau niedergestochen. Jetzt steht er vor Gericht.
Mordprozess: Muslim erstach Frau - weil sie zum Christentum konvertierte

Kommentare