Kurioser Vorfall

Rastplatz bei Landsberg: Frau will Vignette gratis - und macht Mann dieses Angebot

Auf ein unmoralisches Angebot ist in Schwaben ein Autofahrer erst eingegangen und dann hereingefallen.

Landsberg am Lech - Auf einem Rastplatz bei Landsberg an der Autobahn 96 hatte ihn eine Frau angesprochen und ihm eine sexuelle Dienstleistung angeboten - für den Fall, dass er ihr eine Vignette für die Schweizer Autobahn kaufen würde. Der 42-Jährige willigte ein, kaufte die Vignette im Wert von 38 Euro und übergab diese der 21-Jährigen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Doch statt nun zum Schäferstündchen anzusetzen, setzte sich die Frau ins Auto und brauste davon.

Der um seine Belohnung geprellte Autofahrer alarmierte daraufhin die Polizei und gab an, die Frau habe Unfallflucht begangen. Als die Beamten das Auto der Frau ausfindig machten und keine Unfallspuren erkennen konnten, flog die Geschichte auf. Ergebnis: Der betrogene Betrüger wurde wegen Vortäuschens einer Straftat angezeigt. Gegen die 21-Jährige wurde ein Verfahren wegen Betrugs eingeleitet.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa Symbolbild

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die große Trauer um die Traunreuter Opfer
Der in der Traunreuter Kneipe Hex-Hex erschossene Familienvater Erwin H. wurde am Dienstag beerdigt. In einer Kneipe wird es am Freitag ein Benefiz-Dartturnier für seine …
Die große Trauer um die Traunreuter Opfer
Polizei fasst Rauschgiftbande
Die Rauschgiftfahnder hatten Hinweise auf einen 28-jährigen Drogendealer aus der Region Coburg, der am Sonntag Crystal aus Tschechien nach Bayern bringen wollte. Bei …
Polizei fasst Rauschgiftbande
Laster drückt 62-Jährigen gegen Wand - schwer verletzt
Ein 40-Tonner rollte auf einem Betriebshof von alleine los und drückte einen 62-Jährigen gegen eine Wand. Er sah den LKW nicht kommen. 
Laster drückt 62-Jährigen gegen Wand - schwer verletzt
Nach Tschernobyl: So verseucht sind unsere Pilze noch
Auch mehr als drei Jahrzehnte nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sind einige Pilzarten in Bayerns Wäldern noch immer stark radioaktiv verseucht. Einige Regionen …
Nach Tschernobyl: So verseucht sind unsere Pilze noch

Kommentare