Sie starb an mehreren Kopfschüssen

Ehemann gesteht Tötung seiner Frau in Weiden

Weiden - Am Freitagmorgen hatte ein Anrufer über Notruf mitgeteilt, dass eine tote Frau in einer bestimmten Wohnung in Weiden liege. Jetzt ist der Ehemann der Frau verhaftet worden.

Ein 63-Jähriger hat gestanden, seine Ehefrau am Freitag in Weiden in der Oberpfalz erschossen zu haben. Gegen den Mann erging Haftbefehl wegen des Verdachts des Totschlags, und er wurde am Samstag in Untersuchungshaft genommen, wie die Polizei in Weiden mitteilte.

Der mutmaßliche Täter hatte den Tod seiner 61 Jahre alten Frau am Freitagmorgen anonym gemeldet. Sie lag mit mehreren Schusswunden am Kopf in ihrer Wohnung. Die Polizei nahm den Ehemann noch am Vormittag in München an seinem Auto fest. In der Vernehmung gab der Beschuldigte laut Polizei an, er habe seine schwer kranke Frau vor weiterem Leiden bewahren wollen. Für die Polizei ist das Tatmotiv aber „noch nicht zweifelsfrei geklärt“.

Nach Polizeiangaben hat der 63 Jahre alte Ex-Mann eine der beiden Tatwaffen legal besessen. Zwar war das Paar geschieden, habe jedoch noch zusammen gewohnt.

Am Freitagmorgen hatte ein zunächst unbekannter Anrufer über Notruf mitgeteilt, dass eine tote Person in einer bestimmten Wohnung in Weiden liege. Eine Polizeistreife fand dort die tote Frau. Der 63-Jährige wurde als der Anrufer ermittelt und auf seiner Flucht am Mittag in München in einer Tiefgarage gefasst.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mercedes brettert in Drive-In-Schalter: „Brezen Kolb“ reagiert mit ironischem Schild
Ein Mercedes fuhr mitten in den Drive-In-Schalter der Bäckerei Kolb. Der Fahrer hatte Gas und Bremse verwechselt. Nun reagierte die Firma auf das Missgeschick - mit …
Mercedes brettert in Drive-In-Schalter: „Brezen Kolb“ reagiert mit ironischem Schild
Glatte Straßen in ganz Bayern - Viele Unfälle im Münchner Umland
In und um München hat es am Wochenende kräftig geschneit. War‘s das mit der „Schneebombe“? Der Wetterdienst warnt nun jedenfalls vor glatten Straßen. 
Glatte Straßen in ganz Bayern - Viele Unfälle im Münchner Umland
Frau von Straßenbahn erfasst und lebensgefährlich verletzt
Eine 63-Jährige ist in Nürnberg von einer Straßenbahn erfasst und lebensgefährlich verletzt worden.
Frau von Straßenbahn erfasst und lebensgefährlich verletzt
Lawinen-Gefahr in den bayerischen Alpen am Sonntag
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den bayerischen Alpen am Sonntag

Kommentare