+
Der 42-Jährige Mann wurde vor Gericht zu 12 Jahren Haft verurteilt. 

Täter war der Ehemann

Frau gequält und erschlagen - zwölf Jahre Haft wegen Totschlags

Mehr als fünf Stunden lang, soll er seine Frau geschlagen und gequält haben. Als er schließlich den Notarzt rief, war es bereits zu spät. Nun wurde der Mann verurteilt. 

Regensburg - 14 Monate nach dem gewaltsamen Tod einer 43 Jahre alten Frau aus Regensburg ist ihr Lebensgefährte wegen Totschlags zu zwölf Jahren Haft verurteilt worden. Das Landgericht ordnete am Montag zudem an, dass der 42-Jährige einen Alkoholentzug machen muss. Nach Überzeugung der Kammer hatte der Mann seine Partnerin im Oktober 2016 aus Eifersucht mehr als fünf Stunden lang mit Füßen und Fäusten traktiert. Schließlich rief er selbst den Notarzt, der der Frau jedoch nicht mehr helfen konnte. Das Urteil nahm der Angeklagte völlig regungslos zur Kenntnis.

Die Staatsanwaltschaft hatte in ihrem Plädoyer zuvor eine lebenslange Haftstrafe wegen Mordes gefordert. Der Verteidiger hatte sich für sieben Jahre Haft wegen gefährlicher Körperverletzung mit Todesfolge ausgesprochen.

Ehemann machte sogar Fotos von seinen Attacken 

Die Frau, die nach Ansicht der Kammer ein Verhältnis mit einem 19-Jährigen hatte, musste ein Martyrium über sich ergehen lassen: Zwei als Zeugen geladene Polizisten hatten ausgesagt, eine Blutspur habe vom Keller ins Erdgeschoss geführt. Noch während der Tat hatte der 42-Jährige seinem Nebenbuhler Fotos des verprügelten Opfers aufs Handy geschickt. Der 19-Jährige ignorierte die Nachrichten jedoch - wofür er inzwischen wegen unterlassener Hilfeleistung zu einer Bewährungsstrafe verurteilt wurde.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lkw-Fahrer schläft an Passauer Rastplatz ein - als er aufwacht, ist sein Tank leer
Ein Lkw-Fahrer machte in der Nacht auf Samstag sein wohlverdientes Nickerchen im Führerhaus seines Lasters. Als er aufwachte, staunte er nicht schlecht - und rief die …
Lkw-Fahrer schläft an Passauer Rastplatz ein - als er aufwacht, ist sein Tank leer
Unbekannter outet sich: Er übernahm Rechnung in Straubinger Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Es war die Geste eines Unbekannten, die weit über Straubing hinaus für Respekt sorgte. Auf Facebook wurde sie von Tausenden geteilt. Jetzt hat sich der Wohltäter geoutet.
Unbekannter outet sich: Er übernahm Rechnung in Straubinger Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Mann will mit irrwitziger Aktion sein Handy retten - und bringt sich dabei in Lebensgefahr
Bei einer waghalsigen Rettungsaktion für sein Handy hat sich ein Mann in Coburg in große Gefahr gebracht. Er musste gerettet werden. 
Mann will mit irrwitziger Aktion sein Handy retten - und bringt sich dabei in Lebensgefahr
Mann greift Frau und Tochter an und bedroht Passanten mit Waffe - Täter auf der Flucht
Ein Mann (50) soll in Nürnberg zuerst seine Familie angegriffen und dann Passanten bedroht haben. Danach flüchtete er. Eine großangelegte Fahndung blieb erfolglos.
Mann greift Frau und Tochter an und bedroht Passanten mit Waffe - Täter auf der Flucht

Kommentare