Frau mit Hammer erschlagen - Ehemann vor Gericht

Schweinfurt/Sandberg - Weil er seine kranke Ehefrau mit einem Hammer erschlagen haben soll, muss sich ein Mann von diesem Freitag an vor dem Landgericht Schweinfurt verantworten.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem 59-Jährigen Mord vor. Der Angeklagte hatte nach der Bluttat im vergangenen November selbst die Polizei gerufen. Später gab er an, seine 60 Jahre alte Frau sei schon seit einiger Zeit bettlägerig und er sei mit dieser Situation überfordert gewesen.

Er habe sie von ihrem Leid erlösen wollen und sie deshalb im gemeinsamen Haus in Sandberg (Landkreis Rhön-Grabfeld) getötet. Der Mann soll laut Anklage mehrfach mit dem Zimmermannshammer auf den Kopf der Schlafenden eingeschlagen haben. Für den Prozess sind zunächst vier Verhandlungstage angesetzt worden.

Das Schwurgericht will unter anderem medizinische und psychiatrische Sachverständige hören. Dem Angeklagten droht bei einer Verurteilung wegen Mordes eine lebenslange Freiheitsstrafe.

(dpa/lby)

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Ticker: Nur in Allgäuer Alpen erhebliche Gefahr
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Nur in Allgäuer Alpen erhebliche Gefahr
Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Ein bewaffneter Mann hat am Donnerstagabend eine Tankstelle in Eggenfelden überfallen. Jetzt hat die Polizei ein Foto veröffentlicht.
Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Wer ist die Frau? Und woran starb sie? Diese Fragen waren nach dem Fund einer Leiche im Landkreis Kelheim offen. Inzwischen hat die Polizei sie wohl geklärt.
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt
Ein Lkw-Fahrer ist bei einem Unfall auf der Bundesstraße 14 in der Nähe von Gebenbach (Landkreis Amberg-Sulzbach) schwer verletzt worden.
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt

Kommentare