Tragischer Unfall

Aus Kirche gekommen - und tot gefahren

Gars am Inn - Tödliches Unglück in Gars am Inn: Eine 79-jährige Frau kam aus der Kirche und wollte zum Auto ihres Sohnes, der auf sie wartete. Dabei erfasste sie ein anderer Autofahrer.

Das Unglück ereignete sich am Mittwochabend. Laut Polizei fuhr ein Mann (53) aus Reichertsheim mit seinem VW die MÜ 50 von Soyen kommend. Kurz vor Lengmoos, an einem leichten Gefälle, ging die 79-jährigen Frau aus Gars.

Sie war ganz schwarz gekleidet

Die Fußgängerin kam gerade aus der Lengmooser Kirche und war ganz schwarz bekleidet. Der Sohn der Frau wartete mit seinem Pkw am Straßenrand in einer Parkbucht. Der Pkw-Fahrer blendete sein Fahrzeug ab, da er den parkenden Pkw wahrnahm. Die Fußgängerin auf seiner Fahrbahnseite sah er leider überhaupt nicht.

 Plötzlich bemerkte er einen Schlag auf der rechten Fahrzeugseite. Er blieb sofort stehen, stieg aus und fand die ältere Dame in der Wiese liegend vor. Sie war ansprechbar und wurde mit BRK ins Klinikum nach Bogenhausen verbracht, wo sie im Laufe der Nacht an ihren Verletzungen verstarb.

Da der Unfallverursacher nach Alkohol roch, wurde ein Alkotest durchgeführt, der einen erhöhten Wert ergab. Es wurde daraufhin durch den Staatsanwalt eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein sichergestellt. Zur Klärung der Schuldfrage wurde im Auftrag der Staatsanwaltschaft ein Kfz-Sachverständiger beauftragt. Zur Unterstützung bei der Unfallaufnahme waren Angehörige der freiwilligen Feuerwehr Lengmoos eingesetzt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetter in Bayern: Kran stürzt auf Schulweg - Orkanböen von 151 km/h auf der Zugspitze
Es wird ungemütlich: Wetterexperten rechnen für die kommenden Tage mit stürmischem Winterwetter und gefährlicher Glätte. Der DWD warnt nun vor schwerem Gewitter mit …
Unwetter in Bayern: Kran stürzt auf Schulweg - Orkanböen von 151 km/h auf der Zugspitze
Bildungsausgaben: Kein Bundesland kann Bayern folgen
Kein Bundesland gibt mehr Geld für die Bildung aus als Bayern. Knapp ein Siebtel der deutschen Bildungsausgaben stammt aus dem Freistaat.
Bildungsausgaben: Kein Bundesland kann Bayern folgen
Nach Gewaltexzess: Nürnberger Täter in Psychatrie eingewiesen
Nachdem er ohne erkennbaren Grund eine Rentnerin in Nürnberg lebensgefährlich verletzt hat, ist ein 23 Jahre alter Mann vorerst in einer psychiatrischen Klinik …
Nach Gewaltexzess: Nürnberger Täter in Psychatrie eingewiesen
Abwärtstrend setzt sich fort: Immer mehr Milchbauern geben auf
Der Milchbauer wird in Bayern seltener. Der Abwärtstrend der vergangenen Jahre hat sich heuer fortgesetzt: Anfang November gab es noch 30 489 Bauernhöfe mit Milchkühen …
Abwärtstrend setzt sich fort: Immer mehr Milchbauern geben auf

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion