Nun doch kein Knast

Frau klaut für 2,38 Euro: Berufung erfolgreich

Rosenheim - Das gibt es auch nicht alle Tage: Eine 46-Jährige hätte wegen eines 2,38 Euro-Diebstahls für sieben Monate ins Gefängnis sollen, doch jetzt war die Berufung erfolgreich.

Wie der Verteidiger der Frau nun rosenheim24.de mitgeteilt hat, hat inzwischen auch die Berufungsverhandlung stattgefunden. Vor dem Landgericht Traunstein wurde das Urteil aus erster Instanz revidiert. Die 46-Jährige wurde dort nun zu einer Freiheitsstrafe von drei Monaten mit Strafaussetzung zur Bewährung verurteilt.

Was war passiert? Wie das Oberbayerische Volksblatt am Mittwoch berichtet, hatte die 46-jährige Frau in einem Supermarkt zwei Likörfläschchen im Wert von 2,38 Euro gestohlen und war dabei ertappt worden. Weil die Hartz IV-Empfängerin, die bereits zwölfmal vorbestraft war, dabei von der Überwachungskamera beobachtet wurde, machte ihr ihr Verteidiger klar, dass weiteres Leugnen vor Gericht zwecklos sei. Dennoch bestritt die zum Tatzeitpunkt alkoholisierte Frau die Tat bis zuletzt. Der Richter verhängte drei Monate Gefängnis und widerrief die Bewährung, was nun dazu führt, dass die Frau insgesamt sieben Monate hinter Gittern verbringen muss.

Mehr Infos lesen Sie auf unserem Partnerportal rosenheim24.de!

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brand in Wohnviertel ausgebrochen: Ein Toter in Schwandorf
Bei einem Feuer in einem Wohnviertel in Schwandorf in der Oberpfalz ist ein 80-Jähriger ums Leben gekommen.
Brand in Wohnviertel ausgebrochen: Ein Toter in Schwandorf
Seniorin stiehlt: 82-Jährige als Ladendiebin unterwegs
Eine 82-Jährige hat wegen Ladendiebstahls in Bamberg die Polizei auf den Plan gerufen.
Seniorin stiehlt: 82-Jährige als Ladendiebin unterwegs
Fußgänger wird von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt
Ein 37 Jahre alter Fußgänger ist in der Nacht zu Samstag bei Bad Kissingen von einem Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt worden.
Fußgänger wird von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt
Umweltminister wollen Klarheit im Umgang mit dem Wolf
Die Umweltminister der Länder fordern vom Bund eine einheitliche Linie, wie künftig mit Problemwölfen umgegangen werden soll. Bei der Weidehaltung stärken die Minister …
Umweltminister wollen Klarheit im Umgang mit dem Wolf

Kommentare