Schulbus kracht in Hauswand - Mindestens 20 Verletzte

Schulbus kracht in Hauswand - Mindestens 20 Verletzte

Frau im Lokal vergiftet - Mitarbeiter bringt sich um

Ulm - Unfall mit tragischen Folgen: Nachdem in einem Lokal aus Versehen einer Frau Glasreiniger ausgeschenkt wurde (die 39-Jährige lag zeitweise im Koma), hat sich ein Mitarbeiter selbst das Leben genommen.

Statt Mineralwasser hatte die Frau in dem Ulmer Lokal gifitgen Glasreininger bekommen. Die 39-Jährige wurde dabei schwer verletzt.

Lesen Sie auch:

Aufatmen: Vergiftete Frau erwacht aus Koma

Wie die "Südwest Presse" in ihrer Online-Ausgabe berichtet, hat sich der 43-Jährige, der nach aktuellem Ermittlungsstand den giftigenGlasreiniger in eine Wasserflasche gefüllt hatte, selbst das Leben genommen. Polizei und Staatsanwaltschaft würden zu dem Freitod des Lokal-Mitarbeiters zwar keine Angaben machen, der Chef des Lokals würde einen Zusammenhang aber bestätigen.

Wie die Zeitung schreibt, konnte der Mann, der als Küchenhilfe arbeitete, diesen fatalen Fehler nicht verkraften. Er habe sich am vergangenen Wochenende im Örlinger Tal vor den Zug gelegt. "Das ist alles so furchtbar“, sagt der Wirt zur "Südwest Presse".

mm

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So beurteilt der Lawinenwarndienst die Gefahr Dienstag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
So beurteilt der Lawinenwarndienst die Gefahr Dienstag
Wetterdienst warnt vor orkanartigen Böen in Alpennähe
Nach Burglind kommt nun das nächste Tiefdruckgebiet auf Bayern zugerast: „Evi“ trifft mit bis zu 115 km/h auf die Alpen. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor orkanartigen …
Wetterdienst warnt vor orkanartigen Böen in Alpennähe
Schwerer Unfall bei Frasdorf: Straße komplett gesperrt - Ärger durch Gaffer
Gegen 17 Uhr ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall zwischen Achenmühle und Frasdorf im Landkreis Rosenheim. Die Kreisstraße ist gesperrt.
Schwerer Unfall bei Frasdorf: Straße komplett gesperrt - Ärger durch Gaffer
Fasching in Franken: Kein Konfetti-Verbot bei Umzügen 
Wenn die Faschingszüge durch die fränkischen Großstädten ziehen, wird es dort auch nach wie vor bunt sein. Es gibt kein Konfetti-Verbot für Würzburg, Nürnberg und Co. 
Fasching in Franken: Kein Konfetti-Verbot bei Umzügen 

Kommentare