Frau mit Messer schwer verletzt - Festnahme

Regensburg - Ein 37-jähriger Mann soll in Regensburg eine Nachbarin mit einem Messer lebensgefährlich verletzt haben. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, wurde Haftbefehl gegen ihn erlassen. Das Motiv war zunächst unklar.

Die 45-jährige Frau war am Montag stark blutend im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses gefunden worden. Sie hatte zahlreiche Stich- und Schnittverletzungen am Oberkörper. Sie war ansprechbar, konnte jedoch zu Tat oder Täter zunächst nicht befragt werden. In der Nacht wurde sie notoperiert. Ihr derzeitiger Gesundheitszustand sei stabil.

Nach Befragungen von Anwohnern und Angehörigen der Frau ergab sich schnell ein Verdacht gegen den 37-Jährigen, der im gleichen Haus wohnt. Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten ein blutverschmiertes Messer.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei will hart durchgreifen, wenn Fahrer keine Rettungsgasse bilden
In den kommenden Wochen will die Polizei im südlichen Oberbayern härter gegen „Rettungsgassenverweigerer“ durchgreifen. Lesen Sie, was geplant ist. 
Polizei will hart durchgreifen, wenn Fahrer keine Rettungsgasse bilden
Diebstahl-Prozess gegen Polizisten eingestellt
Die Staatsanwaltschaft hatte ihn wegen Diebstahls angeklagt. Doch nun wurde der Prozess gegen den Polizisten gegen eine Auflage eingestellt. 
Diebstahl-Prozess gegen Polizisten eingestellt
22-jährige Frau stirbt in Asylunterkunft - wegen ihres Sohnes kommt es zu Tumulten
In einer Rosenheimer Asylbewerberunterkunft kam es zu einem Großeinsatz der Polizei mit Verletzten. Die Bewohner wollten dem Jugendamt einen Zweijährigen nicht …
22-jährige Frau stirbt in Asylunterkunft - wegen ihres Sohnes kommt es zu Tumulten
Kokainfund nach Ruhestörung
Eigentlich sollte die Polizei wegen einer Ruhestörung kommen. Nachdem sie dort einen verdächtigen Gegenstand bemerkten, wurde daraus eine Hausdurchsuchung. 
Kokainfund nach Ruhestörung

Kommentare