Frau muss ins Gefängnis

Polizisten als „rotzevoll“ verunglimpft

Augsburg - Weil sie einen Polizisten als „total besoffen“ und „rotzevoll“ verleumdet hat, ist eine 51-Jährige am Montag vom Amtsgericht Augsburg zu vier Monaten Haft verurteilt worden.

Laut Anklage hatte die Frau dies zunächst zwei Beamten über den Kollegen gesagt und diesen Vorwurf vor zwei weiteren Kollegen wiederholt. Der beschuldigte Polizist machte einen Alkoholtest, der 0,0 Promille ergab. Für die 51-Jährige endet der Fall nun im Gefängnis, da die Strafe nicht zur Bewährung ausgesetzt worden sei, berichtete eine Justizsprecherin. Die Frau habe bei der Tat wegen anderer Delikte noch unter Bewährung gestanden.

dpa

Rubriklistenbild: © dp a

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwarzes Wochenende auf Bayerns Straßen: Vier Menschen verlieren ihr Leben
Am Wochenende kam es auf Bayerns Straßen zu mehreren Verkehrsunfällen. Dabei verloren vier Menschen ihr Leben, darunter ein erst 15 Jahre alter Mofafahrer.
Schwarzes Wochenende auf Bayerns Straßen: Vier Menschen verlieren ihr Leben
Landwirt von einer Tonne Getreide erdrückt
Von einem voluminösen Getreidesack ist ein Bauer im niederbayerischen Vilshofen erdrückt worden. Einsatzkräfte konnten den 52 Jahre alten Mann in seiner Scheune nur noch …
Landwirt von einer Tonne Getreide erdrückt
Sonne und 27 Grad! Traumwetter in Bayern - doch leider gibt es auch schlechte Nachrichten
Der Sommer kommt in den Pfingstferien wieder nach Bayern. Am Wochenende erreicht uns eine neue Wärme-Welle. Doch Regen ist leider schon in Sicht. Alle aktuellen Infos im …
Sonne und 27 Grad! Traumwetter in Bayern - doch leider gibt es auch schlechte Nachrichten
Tote bei Biker-Unfällen: 15-Jähriger von Auto erfasst, Mann gegen Baum geschleudert
Gleich mehrere schwere Motorrad-Unfälle gab es im Freistaat. Zwei Menschen starben. Auch ein Biker aus dem Kreis Erding wurde schwer verletzt. 
Tote bei Biker-Unfällen: 15-Jähriger von Auto erfasst, Mann gegen Baum geschleudert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.