+
Einen Koffer mit 6,4 Kilogramm Marihuana stellten Polizeibeamte im Koffer einer Gambierin sicher, die mit dem Zug aus Italien eingereist war.

Im Koffer lagen mehrere Päkchen

Frau schmuggelt 6,4 Kilo Marihuana im Nachtzug

Freilassing – Am Donnerstag kontrollierten bayerische Schleierfahnder in Freilassing eine Frau, die mit dem Nachtzug aus Italien gekommen war und fanden im Gepäck 6,4 Kilo Marihuana.

Beamte der Polizeiinspektion Fahndung Traunstein kontrollierten am Donnerstagmorgen gegen 8 Uhr auf Höhe Freilassing eine 35-jährige Gambierin, welche mit dem Nachtzug von Italien nach Deutschland eingereist war.

Bei der anschließenden Durchsuchung konnten die Beamten in dem mitgeführten Reisekoffer mehrere Päckchen Rauschgift – insgesamt 6,4 Kilogramm Marihuana – sicherstellen. Die Frau gab an, dass sie den Koffer von einem ihr „flüchtig bekannten Mann“ in Italien erhalten hatte und diesen einem Unbekannten in Baden-Württemberg hätte übergeben sollen.

Ermittlungen gegen mögliche Hintermänner

Das für Rauschgiftdelikte zuständige Fachkommissariat der Kripo Traunstein hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Staatsanwaltschaft Traunstein beantragte Haftbefehl gegen die 35-Jährige, der durch den zuständigen Ermittlungsrichter erlassen wurde. Die Frau wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Derzeit laufen noch weitere Ermittlungen gegen die möglichen Hintermänner der Kurierfahrt.

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Dominik ist Handball-Schiedsrichter in Bayern. In seinem Gastbeitrag beschreibt er zwei Erlebnisse, die er nicht vergessen wird: Schubsende Spieler, die von ihren Eltern …
Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Dem Vaquita-Delfin droht die Ausrottung - deshalb wirbt der Tiergarten Nürnberg um Unterstützung für eine internationale Rettungsaktion für die Meeressäuger.
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Badeverbot an oberfränkischem See
Der Naturbadesee im oberfränkischen Frensdorf ist vorerst für Badegäste gesperrt. Schuld sind Bakterien, die Allergien, Hautreizungen und mehr auslösen können. 
Badeverbot an oberfränkischem See
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf
Ein nicht angeleinter Hund hat einen 83-Jährigen angegriffen und in den Kopf gebissen. Die Halterin sah tatenlos zu und verschwand - nach ihr wird nun gesucht. 
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf

Kommentare