Eifersuchtsdrama eskaliert

Frau setzt Auto und Wohnung vom Ex in Brand

Aschaffenburg - Eifersuchtsdrama in Unterfranken und Südhessen eskaliert. Eine Frau hat die Wohnung und das Auto ihres Ex-Freundes in Brand gesetzt. 

Eine 53 Jahre alte Frau hat am Mittwoch nach einem Streit mit ihrem Ex-Freund zunächst in dessen Wohnung in Aschaffenburg Feuer gelegt und anschließend das Auto seiner neuen Partnerin in Mühlheim am Main (Landkreis Offenbach) angezündet. Die Flammen griffen auf ein zweites Auto über und beschädigten eine Hausfassade. Es entstand ein Schaden in Höhe von rund 30 000 Euro, wie das Polizeipräsidium in Würzburg am Donnerstag mitteilte.

Das Feuer in der Wohnung konnte der Mann selber löschen. Verletzt wurde niemand. Die Polizei nahm die 53-Jährige wenige Stunden später nach Zeugenhinweisen in Lohr am Main fest. Gegen sie wird nun unter anderem wegen versuchten Mordes und schwerer Brandstiftung ermittelt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Asylbewerber vor Disko zusammengeschlagen - Zeugen lachen
Ungeheuerlicher Vorgang vor dem Eingang einer Diskothek in Rosenheim: Dort verprügelten mehrere in Tracht gekleidete Menschen einen Asylbewerber - anwesende Zeugen …
Asylbewerber vor Disko zusammengeschlagen - Zeugen lachen
Ein Toter und ein Schwerverletzter beim Baumfällen
Beim Fällen eines Baumes ist im Allgäu ein schlimmer Unfall passiert. Ein 79-Jähriger ist getötet und ein 52-Jähriger schwer verletzt worden.
Ein Toter und ein Schwerverletzter beim Baumfällen
Arbeiter stirbt bei Bohrarbeiten an der A3
Bei einem Arbeitsunfall auf der Autobahn 3 in der Oberpfalz ist am Sonntag ein Arbeiter einer Spezialfirma von einem Bohrgestänge am Kopf getroffen worden und gestorben.
Arbeiter stirbt bei Bohrarbeiten an der A3
Junger Motorradfahrer verliert Kontrolle: Schwer verletzt 
Ein verhängnisvoller Lenkfehler endete für einen 17-jährigen Motorradfahrer am Freitag in München im Krankenhaus. Der junge Biker stieß mit seinem Gefährt gegen einen …
Junger Motorradfahrer verliert Kontrolle: Schwer verletzt 

Kommentare