1 von 10
Bei einer Unfall-Serie auf der A8 ist am Freitag eine Frau gestorben.
2 von 10
Bei einer Unfall-Serie auf der A8 ist am Freitag eine Frau gestorben.
3 von 10
Bei einer Unfall-Serie auf der A8 ist am Freitag eine Frau gestorben.
4 von 10
Bei einer Unfall-Serie auf der A8 ist am Freitag eine Frau gestorben.
5 von 10
Bei einer Unfall-Serie auf der A8 ist am Freitag eine Frau gestorben.
6 von 10
Bei einer Unfall-Serie auf der A8 ist am Freitag eine Frau gestorben.
7 von 10
Bei einer Unfall-Serie auf der A8 ist am Freitag eine Frau gestorben.
8 von 10
Bei einer Unfall-Serie auf der A8 ist am Freitag eine Frau gestorben.
9 von 10
Bei einer Unfall-Serie auf der A8 ist am Freitag eine Frau gestorben.
10 von 10
Bei einer Unfall-Serie auf der A8 ist am Freitag eine Frau gestorben.

Tragödie auf der Autobahn

Auto prallt nach Porsche-Unfall in Stauende: Frau stirbt auf A8

Übersee - Bei einer schweren Unfall-Serie auf der A8 in Folge einer Porsche-Kollision ist am Freitag eine Frau ums Leben gekommen.

Am Karfreitagvormittag kam es laut Polizei auf der A8 in Fahrtrichtung München zu mehreren Verkehrsunfällen, von denen einer tödlich endete.

Kurz vor 9 Uhr ging bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd die Mitteilung ein, dass sich auf der A8 in Fahrtrichtung München zwischen der Anschlussstelle Übersee und der Rastanlage Chiemsee ein Porsche-Sportwagen überschlagen habe.

Eine Polizeistreife stellte vor Ort fest, dass der Porsche bei feuchter Fahrbahn wegen überhöhter Geschwindigkeit ins Schleudern gekommen war und anschließend mit der Mittelleitplanke kollidiert war. Der Sportwagen wurde in die Luft geschleudert und schlug mit großer Wucht mit dem Dach auf eine Betonleitplanke am rechten Fahrbahnrand auf.

Nur weil im Fahrzeug des Porschefahrers ein Überrollbügel verbaut war, erlitt der Porschefahrer lediglich eine Kopfplatzwunde. Am Porsche, einem Sportsondermodell, entstand durch den Verkehrsunfall ein Totalschaden in Höhe von ca. 90.000 Euro.

Ein zweiter Unfall ereignete sich unmittelbar dahinter: Zwei Autos fuhren aufeinander auf, als sie wegen des Unfalls abbremsen mussten. Hierbei erlitt eine Insassin des vorausfahrenden Fahrzeugs ein Halswirbelsäulentrauma.

Auto prallt in Stauende - Frau stirbt

Der schlimmste Unfall ereignete sich einige Minuten später am Ende des entstandenen Staus bei der Anschlussstelle Übersee. Hier bei kam es zu einer weiteren Serie von Auffahrunfällen mit fünf beteiligten Fahrzeugen.

Das erste Auto prallte mit enormer Wucht in das Stauende. Eine auf der Rückbank des ersten auffahrenden Wagens sitzende 27-jährige Frau aus Traunreut wurde dabei so stark verletzt, dass sie noch an der Unfallstelle verstarb. Alle weiteren vier Insassen des aufgefahrenen Fahrzeugs wurden ebenfalls schwer verletzt und vom Rettungsdienst in die umliegenden Kliniken eingeliefert. In den anderen vier beteiligten Fahrzeugen wurde lediglich eine Person leicht verletzt.

mm

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Spektakulärer Unfall mit RTW: Auto landet auf Dach
Nunhausen - Im Landkreis Traunstein hat sich ein spektakulärer Unfall mit einem Rettungswagen ereignet. Ein Pkw flog durch die Luft und landete auf dem Dach in einer …
Spektakulärer Unfall mit RTW: Auto landet auf Dach
Heißer Einsatz für Feuerwehr: Anschlag auf Bordell
Bamberg -  In diesem Etablissement geht es richtig heiß her, aber nicht so, wie man es erwarten würde: Bereits zum zweiten Mal innerhalb von kurzer Zeit hat es in einem …
Heißer Einsatz für Feuerwehr: Anschlag auf Bordell
Scheune brennt in Sturmnacht völlig nieder - Hoher Schaden
Allersbach - Heikler Einsatz bei Allersbach: Dort musste in der stürmischen Nacht zum Freitag die Feuerwehr verhindern, dass ein Feuer von einer Scheune auf andere …
Scheune brennt in Sturmnacht völlig nieder - Hoher Schaden
A 73: Massenkarambolage mit fast 20 Fahrzeugen
Buttenheim - Auf der A 73 im Landkreis Bamberg gab es eine Unfallserie mit 19 Autos. Sieben Personen wurden verletzt.
A 73: Massenkarambolage mit fast 20 Fahrzeugen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion