Frau stirbt bei Wohnungsbrand - Mordanklage gegen Ehemann

Deggendorf/Viechtach - Nach dem Tod einer Frau im niederbayerischen Viechtach bei einem Wohnhausbrand hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen den Ehemann wegen Mordes erhoben. Der 64-Jährige werde dringend verdächtigt, seine schlafende Ehefrau im Bett mit Benzin übergossen und angezündet zu haben, teilte die Behörde am Donnerstag in Deggendorf mit.

Dabei kam es auch zu einer Explosion. Der Mann habe dabei ausgenutzt, dass die schwerhörige 54-Jährige ein Schlafmittel eingenommen hatte. Der angeklagte Rentner streitet die Vorwürfe nach Ermittlerangaben ab.

Die Staatsanwaltschaft vermutet als Motiv für die Tat Anfang September 2008 bereits länger andauernde Ehestreitigkeiten und die Angst des Mannes vor finanziellen Einbußen bei einer möglichen Trennung. Sie wirft dem Rentner neben Mord auch Brandstiftung mit Todesfolge und Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion vor. Mitbewohner des Mehrfamilienhauses hatten den Brand im Erdgeschoss des Gebäudes bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Die Frau starb bald darauf im Krankenhaus. Der Ehemann wurde wegen seiner schweren Brandverletzungen in einer Spezialklinik behandelt. Seine Verletzungen seien inzwischen weitgehend abgeheilt, berichteten die Ermittler. Der 64-Jährige sitzt in Untersuchungshaft.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Dominik ist Handball-Schiedsrichter in Bayern. In seinem Gastbeitrag beschreibt er zwei Erlebnisse, die er nicht vergessen wird: Schubsende Spieler, die von ihren Eltern …
Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Dem Vaquita-Delfin droht die Ausrottung - deshalb wirbt der Tiergarten Nürnberg um Unterstützung für eine internationale Rettungsaktion für die Meeressäuger.
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Badeverbot an oberfränkischem See
Der Naturbadesee im oberfränkischen Frensdorf ist vorerst für Badegäste gesperrt. Schuld sind Bakterien, die Allergien, Hautreizungen und mehr auslösen können. 
Badeverbot an oberfränkischem See
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf
Ein nicht angeleinter Hund hat einen 83-Jährigen angegriffen und in den Kopf gebissen. Die Halterin sah tatenlos zu und verschwand - nach ihr wird nun gesucht. 
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf

Kommentare