+
Auf der A73 ist erneut ein Auto von einer Brücke gestürzt

Wieder stürzt Auto von Brücke - eine Tote

Schleusingen - An zwei Tagen hintereinander sind in Südthüringen Autofahrer aus Bayern von der Fahrbahn abgekommen und mit ihren Fahrzeugen von Autobahnbrücken gestürzt.

Lesen Sie dazu:

Bayerische Familie überlebt Sturz aus 25 Metern

So wird das Wetter in Ihrer Region

Am Dienstag starb eine 20-jährige Frau aus Oberfranken, als ihr Wagen auf der A73 nahe bei Schleusingen (Kreis Hildburghausen) von der Brücke katapultiert wurde und 40 Meter in die Tiefe stürzte. Ihr drei Jahre älterer Mann, der am Steuer saß, wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen per Hubschrauber in eine Klinik gebracht, wie eine Polizeisprecherin am Dienstag sagte. Beide Opfer stammen aus dem Landkreis Coburg.

Auto mit bayerischen Insassen stürzt von Autobahnbrücke

Schon wieder: Auto mit bayerischen Insassen stürzt von Autobahnbrücke

Der Wagen war aus ungeklärter Ursache auf den Wall aus geräumtem Schnee am Randstreifen geraten und darauf wie auf einer Rampe über das Geländer der knapp 700 Meter langen Schleusegrundbrücke gefahren.

Der Winterdienst habe den Rettungskräften einen etwa 200 Meter langen Weg von einer Straße zur Aufschlagstelle auf freiem Feld gebahnt. Die 20 Jahre alte Frau sei noch an der Unfallstelle gestorben. Zeugen für den Unfall gegen 11.00 Uhr seien der Polizei bisher nicht bekannt, sagte eine Sprecherin. Der erste Anruf sei bei der Rettungsleitstelle eingegangen, die dann die Polizei informiert habe. Nach Angaben der Leitstelle hatte ein Autofahrer auf der Gegenfahrbahn den Unfall gesehen und die Retter alarmiert.

Verkehrsministerium appelliert an Autofahrer

Erst am Montag war ein Auto mit einer Familie aus der Oberpfalz bei Eisfeld von der Sulzebachtalbrücke der gleichen Autobahn gestürzt. Der 29 Jahre alte Fahrer aus Sulzbach-Rosenberg und seine Mutter wurden schwer verletzt. Der 53 Jahre alte Familienvater kam mit leichten Verletzungen ebenfalls in eine Klinik. Das Auto war beim Überholen ins Schleudern geraten, hatte sich quergestellt und war über einen Schneehaufen über das Geländer hinweg auf einen 25 Meter tiefen Abhang gestürzt. Das Auto hatte sich nach dem Aufschlag mehrmals überschlagen und war den Hang hinuntergerollt.

Das Thüringer Verkehrsministerium appellierte an die Autofahrer, bei den winterlichen Straßenverhältnissen gerade auf Brücken noch vorsichtiger zu fahren. Brücken seien schon zu anderen Jahreszeiten mit Vorsicht zu befahren, etwa wegen der Gefahr von Seitenwind. Derzeit habe für den Winterdienst die Räumung der Fahrbahnen Vorrang.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawine in Berchtesgadener Alpen: Junger Mann stirbt vor Augen seiner Familie
Nach dem Abgang einer Lawine war im Berchtesgadener Land am Donnerstagabend ein Großeinsatz im Gange. Ein junger Mann wurde tödlich verletzt.
Lawine in Berchtesgadener Alpen: Junger Mann stirbt vor Augen seiner Familie
Evakuierung wegen Explosionsgefahr in Alzenau
In Alzenau (Landkreis Aschaffenburg) musste am Donnerstag ein Gebiet geräumt werden. Der Grund war eine beschädigte Gasleitung.
Evakuierung wegen Explosionsgefahr in Alzenau
Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Bei der Durchsuchung des Grundstücks eines 29-Jährigen in Markl am Inn fanden die Ermittler eine professionelle Indoor-Anlage zur Produktion von Cannabis. Außerdem …
Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3
Nach einem Unfall mit mehreren Lkws nahe der Ausfahrt Marktheidenfeld musste am Donnerstagmorgen die A3 in beiden Richtungen gesperrt werden.
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3

Kommentare