Frau verbrüht Vergewaltiger mit heißem Wasser

Schweinfurt/Würzburg - Im unterfränkischen Schweinfurt soll sich eine Frau mit heißem Wasser gegen einen sexuellen Übergriff gewehrt haben. Die Hintergründe des Vorfalls werden noch ermittelt.

Wie das Polizeipräsidium in Würzburg am Dienstag berichtete, hatte sich die 21-Jährige am Sonntag bei der Polizei gemeldet, weil sich ein 26-Jähriger an ihr vergangen habe. Sie habe ihrem Peiniger heißes Wasser über den Oberkörper geschüttet, sagte die Frau. Kurze Zeit später meldete sich dann auch der mutmaßliche Täter bei den Beamten. Der Mann hatte tatsächlich schwere Verbrennungen im Gesicht, am Hals und den Armen. Er wird nun stationär in einem Krankenhaus behandelt. Die Kripo will nun ermitteln, was genau in dem Zimmer der 21-Jährigen passierte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Großbrand in Ankerzentrum für Asylbewerber - 500 Menschen evakuiert
In den Mittagsstunden des Samstags gab es in einem sogenanntem Ankerzentrum für Asylbewerber in Bamberg ein Feuer. Verletzte und Todesopfer habe es nicht gegeben.
Großbrand in Ankerzentrum für Asylbewerber - 500 Menschen evakuiert
Verkehrsunglück bei Bahnübergang: Autofahrerin stirbt nach Zusammenstoß mit Zug
An einem Bahnübergang in Niederbayern ist eine 42-Jährige in ihrem Auto von einem Zug erfasst und tödlich verletzt worden.
Verkehrsunglück bei Bahnübergang: Autofahrerin stirbt nach Zusammenstoß mit Zug
Landwirt von seinem Traktor überrollt und schwer verletzt
Bei Holzarbeiten ist ein 79-jähriger Landwirt von seinem Traktor überrollt und schwer verletzt worden.
Landwirt von seinem Traktor überrollt und schwer verletzt
Spektakulärer Brand im Landkreis Hof: 250 Retter im Einsatz
Bei einem Brand in einem Sägewerk in Rehau im Landkreis Hof ist in der Nacht auf Samstag ein Schaden von mehreren hunderttausend Euro entstanden.
Spektakulärer Brand im Landkreis Hof: 250 Retter im Einsatz

Kommentare