Frau verbrüht Vergewaltiger mit heißem Wasser

Schweinfurt/Würzburg - Im unterfränkischen Schweinfurt soll sich eine Frau mit heißem Wasser gegen einen sexuellen Übergriff gewehrt haben. Die Hintergründe des Vorfalls werden noch ermittelt.

Wie das Polizeipräsidium in Würzburg am Dienstag berichtete, hatte sich die 21-Jährige am Sonntag bei der Polizei gemeldet, weil sich ein 26-Jähriger an ihr vergangen habe. Sie habe ihrem Peiniger heißes Wasser über den Oberkörper geschüttet, sagte die Frau. Kurze Zeit später meldete sich dann auch der mutmaßliche Täter bei den Beamten. Der Mann hatte tatsächlich schwere Verbrennungen im Gesicht, am Hals und den Armen. Er wird nun stationär in einem Krankenhaus behandelt. Die Kripo will nun ermitteln, was genau in dem Zimmer der 21-Jährigen passierte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Drei Lawinenabgänge in Bayern - Verunglückter stirbt in Krankenhaus
Am Sonntag kam es zu drei gefährlichen Lawinenabgängen. Ein 30-Jähriger erlag infolgedessen seinen Verletzungen. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wo Sie vorsichtig …
Drei Lawinenabgänge in Bayern - Verunglückter stirbt in Krankenhaus
Zug prallt frontal gegen Auto: Drei Menschen verletzt
Bei einem Auto-Unfall mit einem Regionalzug, sind am Sonntagabend drei Personen verletzt worden, zwei davon schwer. Die Zugstrecke musste gesperrt werden.
Zug prallt frontal gegen Auto: Drei Menschen verletzt
Mehrere Lawinenabgänge: Ein Toter am Geigelstein
Vier verschüttete Skifahrer konnten gerettet werden, allerdings kam für einen Mann am Geigelstein jede Hilfe zu spät.  
Mehrere Lawinenabgänge: Ein Toter am Geigelstein
Auto fährt in Baustellenende - Arbeiter stirbt
Tragischer Unfall auf der A3: Beim Zusammenstoß eines Autos mit dem Fahrzeug eines Verkehrssicherungsdienstes starb an einer Baustelle ein Arbeiter.
Auto fährt in Baustellenende - Arbeiter stirbt

Kommentare