Frau verloren: Mann (45) will sich anzünden

Traunstein - Ein 45 Jahre alter Mann wollte sich im Gericht in Traunstein anzünden. Er hatte sich bereits mit Benzin übergossen. Hintergrund könnte der tragische Verlust seiner Frau sein.

Der Mann hatte sich in einer Toilette im Gerichtsgebäude eingeschlossen und dort mit Benzin übergossen. Als er die Anwesenheit einer weiteren Person wahrnahm, verlangte er laut nach dem obersten Richter und drohte sich selbst anzuzünden. In der Toilettenanlage befand sich zu dieser Zeit zufällig ein Polizist. Schnell rief der noch drei weitere im Gerichtsgebäude anwesende Kollegen hinzu. Gemeinsam und ohne zu zögern, brachen sie das versperrte Toilettenabteil auf. Der 45-Jährige konnte von den Beamten widerstandslos festgenommen und ein mitgeführtes Feuerzeug sichergestellt werden.

Im Zuge der Ermittlungen kam heraus, dass er 1993 seine Frau bei einem Verkehrsunfall verloren hatte. In der Folge war es zu mehreren Prozessen gekommen. Die Tat des laut Polizei verzweifelten Mannes dürfte im Zusammenhang mit einer erst in der vergangenen Woche abgewiesenen Schadenersatzklage stehen.

Der 45-Jährige wurde in ein Bezirkskrankenhaus eingeliefert.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen

Kommentare