Frau verloren: Mann (45) will sich anzünden

Traunstein - Ein 45 Jahre alter Mann wollte sich im Gericht in Traunstein anzünden. Er hatte sich bereits mit Benzin übergossen. Hintergrund könnte der tragische Verlust seiner Frau sein.

Der Mann hatte sich in einer Toilette im Gerichtsgebäude eingeschlossen und dort mit Benzin übergossen. Als er die Anwesenheit einer weiteren Person wahrnahm, verlangte er laut nach dem obersten Richter und drohte sich selbst anzuzünden. In der Toilettenanlage befand sich zu dieser Zeit zufällig ein Polizist. Schnell rief der noch drei weitere im Gerichtsgebäude anwesende Kollegen hinzu. Gemeinsam und ohne zu zögern, brachen sie das versperrte Toilettenabteil auf. Der 45-Jährige konnte von den Beamten widerstandslos festgenommen und ein mitgeführtes Feuerzeug sichergestellt werden.

Im Zuge der Ermittlungen kam heraus, dass er 1993 seine Frau bei einem Verkehrsunfall verloren hatte. In der Folge war es zu mehreren Prozessen gekommen. Die Tat des laut Polizei verzweifelten Mannes dürfte im Zusammenhang mit einer erst in der vergangenen Woche abgewiesenen Schadenersatzklage stehen.

Der 45-Jährige wurde in ein Bezirkskrankenhaus eingeliefert.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Ein Mitarbeiter eines Supermarktes räumt Bananen aus einer Kiste. Unter den Südfrüchten entdeckt er Päckchen - gefüllt mit Kokain. Bei diesem einen Fund bleibt es aber …
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord beteiligte sich an einer bayernweiten Kontroll- und Fahndungsaktion. Dabei nahmen sie vor allem Fernreisebusse ins Visier. 
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Ein jahrelanger Nachbarschaftsstreit in Unterfranken scheint zu eskalieren. Nun hat ein Mann seinem Nachbarn Schweinehoden an die Haustür gehängt. 
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova
Mit einer Verfolgungsjagd und einem riskanten Fahrmanöver hat ein Möchtegern-Casanova in Oberfranken die Handynummer einer Autofahrerin bekommen wollen.
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova

Kommentare