Eine Anzeige gab es auch

Frau will nur Radio hören - und setzt Auto an die Wand

Sie wollte nur ein bisschen Musik im Auto hören, während ihr Begleiter was erledigen waren. Dieser Wunsch und ein gewisses Unwissen wurden der Frau zum Verhängnis.

Friedberg - Sie wollte nur im Auto warten und Radio hören, doch das endete für eine 36-jährige Frau mit einer Anzeige wegen Trunkenheit am Steuer: Während ihr Begleiter bei einem Arzt in Friedberg war, wollte die Frau sich nach Polizeiangaben vom Samstag im Auto mit Radiohören die Wartezeit auf dem Beifahrersitz vertreiben. Dafür drehte die Frau den Zündschlüssel um - aber zu weit. 

Das Auto machte einen Satz nach vorne und prallte gegen eine Hauswand. Als Polizisten am Freitagvormittag den Schaden aufnahmen, ergab ein Alkoholtest bei der Frau einen Wert von mehr als 1,1 Promille. Die 36-Jährige muss nicht nur für den Schaden am Fahrzeug und der Hauswand aufkommen, sondern bekam auch eine Anzeige wegen Trunkenheit am Steuer.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa / Julian Stratenschulte

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Razzia bei Security von Erstaufnahme-Einrichtung
Gegen die Security der Erstaufnahme für Asylbewerber in Donauwörth wird ermittelt. Die Polizei Dillingen hat am Mittwoch eine Razzia durchgeführt.
Razzia bei Security von Erstaufnahme-Einrichtung
Mercedes brennt auf der A93 aus - Autobahn Richtung München komplett gesperrt
Hohe Rauchschwaden auf der Autobahn: Ein Wagen brannte am Mittwoch auf der A93 lichterloh. 
Mercedes brennt auf der A93 aus - Autobahn Richtung München komplett gesperrt
Hakenkreuze und fremdenfeindliche Sprüche: Jugendliche gestehen Graffitis
Jugendliche sprühen Hakenkreuze und ausländer- und judenfeindliche Sprüche quer durch Kürnach - Täter offenbar geständig.
Hakenkreuze und fremdenfeindliche Sprüche: Jugendliche gestehen Graffitis
Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens
Ein Vater stirbt vor Augen seines Sohnes (10) bei einem Horror-Unfall in Achslach. Der Zehnjährige liegt schwer verletzt im Krankenhaus. Jetzt hat die Polizei einen …
Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.