Frau wirft alle Möbel aus dem Fenster

Nürnberg - Eine Frau hat am Montag in der Nürnberger Innenstadt ihre komplette Wohnungseinrichtung aus dem Fenster geworfen. Die geistig verwirrte Frau wurde später in eine Klinik gebracht.

Die überall herumliegenden Trümmerteile hätten vorübergehend den Auto- und Straßenbahnverkehr auf der darunter liegenden Straße blockiert, teilte die Polizei mit. Die Gründe für das ungewöhnliche Verhalten blieben zunächst im Dunkeln.

Selbst alarmierte Streifenwagen-Besatzungen hätten sie zunächst nicht davon abringen können, weitere Möbelteile auf die Straße zu schleudern. Schließlich sei es den Beamten aber doch gelungen, die aggressiv auftretende Frau zu überwältigen und aufs Revier zu bringen. Später sei die geistig verwirrte Frau in eine Fachklinik gebracht worden.

Passanten hatten die Polizei am Vormittag darüber informiert, dass aus einer Wohnung in der Südstadt ständig Hausrat aus dem Fenster geworfen werde. Tatsächlich fanden eintreffende Beamte vor dem Mehrfamilienhaus eine mit zerborstenen Möbeln übersäte Straße vor. Diese konnte erst wieder freigegeben worden, nachdem Einsatzkräfte den Sperrmüll von Schienen und Fahrbahn geräumten hatten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warnung vor strengem Frost: Deutscher Wetterdienst erwartet extreme Kältenacht
Bayern bleibt ein unangenehmes Wetter erhalten. Ein Meteorologe warnt vor Kältetoten und Temperaturen um minus 20 Grad. Zur Wetter-Prognose.
Warnung vor strengem Frost: Deutscher Wetterdienst erwartet extreme Kältenacht
Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Eine Frau ist mit ihrem Wagen von der Straße abgekommen und in einen Eisenzaun gekracht. Mit fatalen Folgen. 
Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Der millionenschwere Finanzskandal erschüttert das Bistum Eichstätt bis in die Grundfesten. Nur einer sitzt fest im Sattel und wird dort auch bleiben: Der Bischof des …
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten

Kommentare